Zwerg-Cochin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zwerg-Cochin
Zwerg-Cochin
BDRG - Standard Nr.
Herkunft Palast des Kaisers von China
Jahr 1886 in Deutschland eingeführt
Farbe 24 Farbschläge, die Farben schwarz, weiß, gelb, blau, schwarzweiß-gescheckt gibt es auch gelockt
Gewicht Hahn 850g

Henne 750 g

Legeleistung im Jahr 80 Eiern
Eierschalenfarbe braun
Eiergewicht 30 g
Liste der Hühnerrassen

Die Haushuhnrasse Zwerg-Cochin (alte Bezeichnung Peking-Bantam) ist eine alte chinesische Zwerghuhnrasse. Sie zählt zu den "Urzwergen" und existiert in 24 verschiedenen Farbschlägen. Von diesen gibt es fünf Farbschläge auch mit gelockten Federn.

Diese federreichen, tiefgestellten und allseits gut gerundeten Hühner mit Fußbefiederung werden in Züchterkreisen auch "rollender Federball" genannt. Die Tiere sind einfachkämmig.

Zwerg-Cochin sind robuste Tiere, jedoch benötigen sie auf Grund der tiefen Stellung und der Fußbefiederung einen sauberen und trockenen Stall und Auslauf. Das dichte Gefieder erfordert zudem eine gründlichere Parasitenprophylaxe.

Die Tiere werden ausschließlich wegen ihres anziehenden Äußeren gehalten und werden sehr zutraulich. Die Zucht ist gut möglich, da die Hennen zuverlässige Glucken sind.

Großform[Bearbeiten]

Die existierende große Rasse Cochin hat eine völlig andere Herkunft als die Zwerg-Cochin. Nur das Äußere ist sich sehr ähnlich. Es existiert keine bekannte Großform der Zwerg-Cochin.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zwerg-Cochin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien