Cataloging in Publication

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Dies ist die aktuelle Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 7. Januar 2017 um 20:50 Uhr durch Schniggendiller (Diskussion | Beiträge) (typograph. Korr., Stil, Quelltextkosmetik, lf).
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cataloging in Publication (CIP, gelegentlich auch inkorrekt als Catalogue oder Cataloguing in Publication, Publications oder Publishing bezeichnet) ist eine von der US-amerikanischen Library of Congress verwaltete Datenbank von bibliographischen Informationen.

In Deutschland erfolgte die so genannte „CIP-Einheitsaufnahme“ bis 2002 durch die heutige Deutsche Nationalbibliothek. Der CIP-Dienst war Teil der Deutschen Nationalbibliografie und wurde ersetzt durch den Neuerscheinungsdienst. In Büchern findet man heute keine CIP-Einheitsaufnahme mehr, sondern den Hinweis, dass die Deutsche Nationalbibliothek das Werk in der Deutschen Nationalbibliografie nachweise.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]