Äquator (Schiffstyp)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Typ Äquator
Technische Daten (Überblick)
Werft: Warnowwerft Neptunwerft
Vermessung: 13.769 BRT 13.335 BRT
Tragfähigkeit: 17.370 t 17.088 t
Länge über Alles: 164,50 m 158,05 m
Länge zwischen den Loten: 152,40 m 146,00 m
Breite: 23,05 m
Seitenhöhe: 13,40 m
Tiefgang: 10,12 m
Antrieb: 1 × Dieselmotor
K 5 SZ 70/125 BL
auf 1 × Verstellpropeller
Gesamtleistung: 7600 kW
Geschwindigkeit: 16,6 Knoten
Besatzung: 36

Der Containerschiffstyp Äquator ist eine Bauserie, die gemeinschaftlich vom VEB Warnowwerft und vom VEB Neptun Werft entwickelt wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von insgesamt sechs Schiffen wurden vier in den Jahren 1985 bis 1986 in der Warnemünder (Äquator-WW) und zwei 1986 bis 1987 in der Rostocker Werft (Äquator-NW) hergestellt. Die Ruhland wurde im August 1985 als erstes Schiff der Äquator-WW fertiggestellt. Alle Schiffe wurden zunächst beim VEB Deutfracht/Seereederei Rostock in Dienst gestellt und ab 1991 verchartert oder verkauft. Der Verkauf der Havelland erfolgte 1999. Die Rübeland, zuletzt als Gema B. unter spanischer Flagge, wurde 2009 zum Abbruch nach Indien verkauft.[1]

Die Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Äquator
Bauname Bauwerft/
Baunummer
IMO-Nummer Kiellegung
Stapellauf
Ablieferung
Rufzeichen Umbenennungen und Verbleib
Ruhland Warnowwerft/
265
8519186 -
-
1985
PBMB 1991 → Impala, 1994 → Tiger Cape, 1996 → Sinar Nusa, 1999 → Kuang Ming Taichun, 2002 → Mina, 2003 → MSC Selma, 2007 → HMS Laurence, 2013 Abbruch in Alang[2]
Rübeland Warnowwerft/
266
8522315 -
-
1985
V4IM 1991 → Merkur Bay, 1998 → Gema B., 2009 → Gema,[3] 2009 Abbruch in Indien[1]
Fahrland Warnowwerft/
205
8520393 -
-
1986
H3WI 1991 → Widar, 2004 → Tai Chuang, 2008 → Xiang Tai,[4] verschrottet
Sohland Warnowwerft/
267
8600519 -
-
1986
BJZD 1991 → Arnold Schulte, 1992 → Arabia, 1993 → Arnold Schulte, 1996 → Ming Talent, 1998 → Arnold Schulze, 1998 → Xiang An,[5] 2010 verschrottet
Vogtland Neptunwerft/
203/1463
8520379 -
-
1986
3FZC5 1991 → Contship Egypt, 1993 → Damaskus, 1994 → Vogtland, 1999 → Celia, 2002 → Seagreen, 2004 → Sea Space, 2008 → Bao Riu, 2009 → Ura, Hajura, verschrottet[6]
Havelland Neptunwerft
204/1464
8520381 -
-
1987
BVTJ7 1999 → Vilma VIII, 2002 → Sungreen, 2005 → Green Space, 2007 → Kouros V, 2007 → Song Hae, 2013 → Harvest, 2017 → Jin Fu Yuang[7]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mehrzweck-Containerschiffstyp wurde für den universellen Einsatz zum Transport von ISO-Containern, Schütt-, Stück- und Schwergut konzipiert. Durch eine Normalluke und drei Doppelluken sind die vier Laderäume mit einem Gesamtvolumen von 25.320 m3 bzw. 23.671 m3 zu bedienen. Die Variante Äquator-WW hat Containerstellplätze für 696 TEU, die Äquator-NW für 812 TEU. Davon liegen 348 TEU unter Deck. Als Umschlagausrüstung stehen für vier mögliche Modifikationsvarianten verschiedene Bordkräne und Ladebäume von 10 t bis 125 t Tragfähigkeit zur Verfügung.

Der Hauptantrieb ist ein in MAN-Lizenz vom VEB Dieselmotorenwerk Rostock gebauter Schiffsdieselmotor vom Typ K 5 SZ 70/125 BL mit 7600 kW Leistung. Damit erreicht das Schiff eine maximale Geschwindigkeit von 16,6 Knoten. Bei Leistungsabnahme mittels 1250-kVA-Wellengenerator werden 16,1 Knoten erreicht. Ein 800-kW-Bugstrahlruder unterstützt die Manövriereigenschaften des Schiffes insbesondere bei langsamer Fahrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Dudszus, Alfred Köpcke: Das große Buch der Schiffstypen. Dampfschiffe, Motorschiffe, Meerestechnik von den Anfängen der maschinengetriebenen Schiffe bis zur Gegenwart. transpress Pietsch, Berlin Stuttgart 1990, ISBN 3-344-00374-7, S. 36.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b shipbreaking.com #15. Robin des Bois, April 2009, S. 10, abgerufen im 28. September 2009 (PDF; 1,1 MB).
  2. Chronologische Listung ID: „8519186“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).,
  3. Chronologische Listung ID: „8522315“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).
  4. Chronologische Listung ID: „8520393“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).
  5. Chronologische Listung ID: „8600519“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).
  6. Chronologische Listung ID: „8520379“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).
  7. Chronologische Listung ID: „8520381“. In: Miramar Ship Index. Abgerufen im 1. Februar 2014 (Registrierung erforderlich).