Äthiosemitische Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Äthiosemitischen Sprachen (auch Äthiopische, Äthiopisch-Semitische oder Afrosemitische Sprachen genannt) sind eine Gruppe von Sprachen, die in Äthiopien und Eritrea gesprochen werden. Zusammen mit den altsüdarabischen Sprachen bilden sie die Untergruppe der südwestsemitischen Sprachen innerhalb der semitischen Sprachen.

Zu den äthiosemitischen Sprachen zählen u.a. Amharisch, Tigrinya, Tigre, die Gurage-Sprachen, Harari und das ausgestorbene Ge’ez (Altäthiopisch).

Die äthiosemitischen Sprachen sind in zwei Hauptgruppen unterteilt:

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stefan Weninger: Ethio-Semitic in General. In: Stefan Weninger et al. (eds.): The Semitic Languages: An International Handbook. DeGruyter - Mouton, Berlin 2011, S. 1114-1123.