Émeric Crucé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Novveav Cynée (Neuauflage 1909)

Émeric Crucé genannt Émeric Lacroix (* um 1590; † 1648) war französischer Mönch und Mathematiklehrer an einem Pariser Kollegium.

Er verfasste den ersten Friedensplan, der nicht nur den Frieden in Europa, sondern in der ganzen Welt zum Ziel hatte. Das kleine Buch, das er 1623 veröffentlichen ließ, heißt Der Neue Kineas[1] (franz. La Nouveau Cynee). Kineas ist der Name des Vertrauten von König Pyrrhus, jenes Königs, der durch seine sinnlosen Pyrrhussiege sprichwörtlich geworden ist. Crucé schlug vor, in Venedig eine ständige Botschafterversammlung aller Länder einzuberufen, welche die Streitigkeiten der Herrscher auf friedlichem Wege und durch Schiedsspruch beilegen solle. Damit formulierte er die Idee des Völkerbunds in Genf und seiner heutigen Nachfolgerin, der UNO in New York.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der volle Titel: Émeric Crucé, Der Neue Kineas oder Abhandlung über die Gelegenheiten und Mittel, einen allgemeinen Frieden des Handels auf dem ganzen Erdkreise zu begründen; siehe auch Literatur zum Artikel Frieden