Ödön Tull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 14. September 2017 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vollprogramm Eingangskontrolle (Diskussion) 12:00, 14. Sep. 2017 (CEST)

Ödön Tull, auch Edmund Tull, (* 9. Mai 1870 in Székesfehérvár; † 15. September 1911 in Budapest) war ein ungarischer Maler.

Tull studierte in Paris, Mailand und Budapest. Er war ein hervorragender Aquarellist und erhielt zahlreiche Grafikpreise. Er war ein ständiger Aussteller bei den Ausstellungen der Kunsthalle. In Paris erhielt er die Auszeichnung „Ehrenvolle Erwähnung“. Er entwarf die Kronenwerte des Turulsatzes – das nach rechts blickende Brustbild Franz-Josephs im Krönungsornat.

StampHungary1900Michel69A.jpg

Unter den Preisträgern des im Jahr 1898 ausgeschriebenen Wettbewerbes kommt sein Werk nicht vor. Tull entwarf auch die Schnitter – Marken, deren Zeichnung er schon 1898 zeigte. Beim Wettbewerb von 1909 erhielt er einen Wettbewerbspreis von 1500 Kronen.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]