ČSD-Baureihe 464.1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ČSD-Baureihe 464.1
464 1 locomotive.jpg
Nummerierung: 464.101–102
Anzahl: 2
Hersteller: ČKD, Prag
Baujahr(e): 1940
Ausmusterung: 1978
Achsformel: 2'D2' h2t
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 15.300 mm
Fester Radstand: 05.160 mm
Gesamtradstand: 12.660 mm
Kleinster bef. Halbmesser: 150 mm
Dienstmasse: 113,3 t
Reibungsmasse: 053,5 t
Radsatzfahrmasse: 014 t
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Indizierte Leistung: 1.240 kW
Treibraddurchmesser: 1.625 mm
Laufraddurchmesser: 0880 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 500 mm
Kolbenhub: 720 mm
Kesselüberdruck: 18 bar
Anzahl der Heizrohre: 112
Rostfläche: 003,5 m²
Strahlungsheizfläche: 013,1 m²
Rohrheizfläche: 171 m²
Überhitzerfläche: 062,1 m²
Verdampfungsheizfläche: 184,3 m²
Wasservorrat: 13,5 m³
Brennstoffvorrat: 07 m³
Bremse: Westinghouse
Steuerung: Heusinger

Die ČSD-Baureihe 464.1 war eine Schnellzug-Tenderlokomotive der damaligen Tschechoslowakischen Staatsbahn (ČSD). Sie entstand 1940 in zwei Exemplaren als Weiterentwicklung aus der ČSD-Baureihe 464.0.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heiz- und Rostfläche wurden verkleinert, durch bessere Kesselwerkstoffe konnte der Dampfdruck von 13 bar auf 18 bar erhöht werden. Dadurch wurden die Triebwerksabmessungen entsprechend verkleinert. Die Stahlfeuerbüchse wies bewegliche Stehbolzen und drei durchgehende Siederohre zur Verstärkung der Wasserzirkulation auf. Die Feuertüren waren seitlich über ein Pedal zu öffnen.

Das Einsatzgebiet und die Leistungsanforderungen waren die gleichen wie bei der ČSD-Baureihe 464.0. Den Maschinen oblag vor allem die Beförderung von Personen- und Schnellzügen auf den Hauptstrecken im Bergland. Beheimatet waren die Lokomotiven in den Depots Nymburk, Hradec Králové und Havlíčkův Brod.

Während 464.101 im Jahr 1979 ausgemustert und später verschrottet wurde, blieb die Lokomotive 464.102 erhalten und gelangte nach ihrer Ausmusterung in den Bestand der betriebsfähigen Museumslokomotiven der ČSD und heutigen ČD. Zwischenzeitlich wegen abgelaufener Fristen abgestellt, soll die historisch wertvolle Lokomotive mit finanziellen Mitteln aus einem EU-Förderprogramm bis 2021 wieder betriebsfähig aufgearbeitet werden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Griebl: ČSD-Lokomotiven, Teil 1 und 2, Slezak-Verlag, Wien, 1969

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Technické muzeum zprovozní parní mašiny Ušatou a Conrad Vorlauf“ auf zdoprvy.cz