Šipkovica (Tetovo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Šipkovica
Шипковица
Shipkovica
Wappen fehltHilfe zu Wappen
Šipkovica (Tetovo) (Mazedonien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Region: Polog
Gemeinde: Tetovo
Koordinaten: 42° 2′ N, 20° 55′ OKoordinaten: 42° 2′ 6″ N, 20° 54′ 56″ O
Höhe: 1150 m. i. J.
Einwohner: 2.826 (2002)
Telefonvorwahl: (+389) 042
Postleitzahl: 1200
Kfz-Kennzeichen: TE

Šipkovica (mazedonisch Шипковица, albanisch Shipkovica/Shipkovicë) ist ein Dorf in der Nähe von Tetovo im Norden Mazedoniens. Es gehört zur Gemeinde Tetovo und hat etwa 2800 Einwohner.

Blick auf Šipkovica (Bildmitte)

Das Dorf Šipkovica zieht sich einen Hang entlang, der im Norden in den über 2700 Meter hohen Gebirgszug der Šar Planina mündet. Dort ist die Grenze zum Kosovo. Der Ort war während der Auseinandersetzungen zwischen der albanischen UÇK in Mazedonien und der mazedonischen Regierung einer der Hauptsitze des albanischen Widerstandes. Šipkovica gehörte zu den ersten Dörfern Mazedoniens, die seit März 2001 von der UÇK kontrolliert und deshalb beschossen wurden. Zur Zeit des ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Tito wurde Sipkovica aufgrund des albanischen Nationalismus „Klein Albanien“ genannt. Dies trifft heute noch zu.

Die 2002 durchgeführte Volkszählung ermittelte für Šipkovica 2826 Einwohner, darunter 2817 (99,68 %) Albaner. Die Gemeinde Šipkovica, welche bis 2004 bestand, umfasste fünf weitere Ortschaften und zählte insgesamt 7820 Einwohner mit einer albanischen Mehrheit von 7782 Personen oder 99,51 %.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Šipkovica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ethnic composition of Macedonia 2002. In: pop-stat.mashke.org. Abgerufen am 9. März 2018.