15F20-Batterie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine 15F20-Batterie

15F20 ist eine ältere Bauform einer elektrischen Batterie, bestehend aus 15 Zink-Kohle- oder Alkali-Mangan-Zellen in Reihenschaltung mit einer Nennspannung von 22,5 V. Dieser Batterietyp ist in der Norm IEC-60086 der International Electrotechnical Commission (IEC) spezifiziert.[1] Die Batterie ist quaderförmig mit den äußeren Abmaßen 50 mm × 25 mm × 15 mm, die beiden elektrischen Kontakte liegen gegenüber auf den beiden Schmalseiten. Die Kapazität hängt vom Zellentyp und Hersteller ab – sie liegt üblicherweise im Bereich von 100 mAh bis 150 mAh.

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bauform diente vor allem als Anodenbatterie für ältere mobile Elektronikgeräte mit Elektronenröhren.

Eine Nebenanwendung waren fotografische Blitzgeräte mit Vacublitz-Blitzlichtbirnen, welche statt mit einer stromstarken Batterie geringer Spannung mit dieser höheren Spannung und einem Speicherkondensator sicherer gezündet werden konnten (sogenannte Kondensatorzündung).[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. International Electrotechnical Commission (IEC): IEC 60086: Primary batteries, 2014, IEC
  2. https://photobutmore.de/exakta/zubehoer/blitzgeraete/ Horst Neuhaus: Beschreibung alten Fotozubehörs (private Website), abgerufen am 5. Sep. 2018
  3. 22,5 V Anodenbatterie / Pertrix No. 72. Lippisches Kamera Museum, abgerufen am 22. Oktober 2014.