2000 AD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

2000 AD ist eine der bedeutendsten britischen Comicserien. Die Anthologie erscheint wöchentlich ununterbrochen seit 1977. Sie ist vor allem durch ihren Comic Judge Dredd bekannt.

Heft[Bearbeiten]

Eine 2000 AD-Ausgabe (genannt „prog“) umfasst 30 überwiegend farbige Seiten mit fünf Episoden verschiedener, voneinander unabhängiger Serien oder selbständigen Kurzcomics. Das Format ist mit ungefähr 21 × 27,5 cm größer als das US-Standardformat, aber kleiner als ein Album. 2000 AD erschien zunächst beim Verlag IPC; der heutige Verleger ist Rebellion.

Im Lauf der Zeit hat 2000 AD deutlich an Popularität eingebüßt: Während in den 80er Jahren noch über 100.000 Exemplare pro Ausgabe verkauft wurden,[1] waren es 2007 geschätzt nur noch etwa 20.000.[2] Genaue Zahlen werden nicht veröffentlicht.[3] Dafür erscheint seit den 90er Jahren ein monatlicher Ableger mit weiteren Comics, das Judge Dredd Megazine. Die beliebtesten Serien aus 2000 AD werden zudem in Sammelbänden wiederveröffentlicht.

Comics[Bearbeiten]

Inhaltlich sind die 2000 AD-Serien überwiegend dem Science-Fiction-Genre zuzuordnen. Von herausragender Bedeutung unter den Serien sind:

  • ABC Warriors
  • Judge Dredd
  • Nemesis the Warlock
  • Nikolai Dante
  • Rogue Trooper
  • Sláine
  • Strontium Dog
  • The Ballad of Halo Jones
  • Sinister Dexter

Autoren[Bearbeiten]

Die Serien werden meist von wechselnden Autoren produziert, von denen viele dauerhaft für 2000 AD an verschiedenen Serien arbeiten. 2000 AD gilt als Talentschmiede britischer Comicautoren: Zahlreiche international angesehene britischstämmige Stars haben für 2000 AD Comics geschrieben oder gezeichnet, darunter:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David A. Roach: The history of British comic art. In: Khoury, George (Hrsg.): True Brit. A celebration of the great comic book artists of the UK. Raleigh 2004, ISBN 1-893905-33-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roger Sabin: Adult Comics. An Introduction. London: Routledge 1993. ISBN 0-415-04419-7, S. 57.
  2. John Freeman: UK Comic and Chidrens Magazine Sales. In: downthetubes.net. 8. April 2007, archiviert vom Original am 16. Juli 2007, abgerufen am 15. Januar 2016 (britisches englisch).
  3. John Freeman: British Comic Sales Figures: Winners and Losers (January – June 2015). In: downthetubes.net. Abgerufen am 15. Januar 2016 (britisches englisch).