3D-Stift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nachgezeichnetes Crossair-Flugzeug mit dem 3Doodler-Stift

Ein 3D-Stift (englisch 3D-Pen) ist ein Zeichenstift, mit dem sich Zeichnungen und Modelle im dreidimensionalen Raum anfertigen lassen.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Funktionsweise orientiert sich an der von 3D-Druckern.[1] Im Gegensatz zu normalen Zeichenstiften wird bei 3D-Stiften Plastik und nicht Tinte verwendet. Die Plastikfilamente müssen in den Stift gefüllt werden und werden im Inneren des Schreibers erhitzt, so dass sie dann flüssig aus der Spitze kommen. Das Prinzip ist daher auch mit einer Heißklebepistole zu vergleichen. Von dort an kann man mit dem Stift in alle Richtungen zeichnen, da das Plastik Schichtungen nach oben oder unten ermöglicht.[2] Für ein besseres Zeichnen gibt es zudem spezielle Vorlagen und Schablonen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste 3D-Stift, der 3Ddoodler, wurde 2012 von Peter Dilworth, Maxwell Bogue und Daniel Cowen (Vertreter ihrer Firma WobbleWorks, Inc.) als Prototyp entwickelt.[3] Die Entwickler stellten fest, dass ein 3D Drucker zu lange zum Drucken braucht und nicht handlich ist und kamen daher auf die Idee eines 3D-Stiftes.[4][5] Am 19. Februar 2013 entschieden sich die Entwickler, die Produktion des Produkts durch Kickstarter.com weiter voranzubringen und starten eine entsprechende Kampagne. Da der Stift erfolgreich lief wurden weitere Modelle und im Januar 2015 eine weitere Version des Stiftes hergestellt. Daraufhin folgten viele weitere Anbieter, die ebenfalls damit begonnen haben 3D-Stifte herzustellen.

Virtueller 3D-Stift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreidimensionales Zeichnen in der virtuellen Realität mit Tilt Brush auf der Google Cloud Next 2017

Einige 3D-Stifte zielen aber auch auf das virtuelle Zeichnen auf einem Bildschirm bzw. in erweiterter oder virtueller Realität ab. Bekannte Programme hierfür sind beispielsweise Tilt Brush und Google Blocks, die mithilfe von Bewegungssteuerung funktionieren. Ein Eingabestift kann hierbei aber auch durch einen Spielecontroller ersetzt werden. Auch gibt es einige Zeichenprogramme, mit dem sich mit einem virtuellen Stift in 3D zeichnen lässt, wie zum Beispiel CAD oder Paint3D und spezielles Computer-Zubehör wie die 3D-Maus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FOCUS Online: Dieser Stift zeichnet in der dritten Dimension - Video. In: FOCUS Online. (focus.de [abgerufen am 4. Februar 2018]).
  2. Die 10 besten 3D-Druck-Stifte in 2018 im Vergleich. Abgerufen am 4. Februar 2018 (deutsch).
  3. Artisan's Asylum. Abgerufen am 4. Februar 2018 (amerikanisches Englisch).
  4. 3D Pen: Meet the 3D Pen That Let's You Draw in the Air. (mic.com [abgerufen am 4. Februar 2018]).
  5. 3Doodler Creator Shares His Experience — Maker Pro | Make:. In: Make: DIY Projects and Ideas for Makers. 14. Juni 2015 (makezine.com [abgerufen am 4. Februar 2018]).