Tilt Brush

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tilt Brush
Basisdaten

Entwickler Google
Erscheinungsjahr 2016
Betriebssystem Windows
Kategorie Grafiksoftware, virtuelle Realität
http://www.tiltbrush.com/

Tilt Brush ist eine kostenlose 3D-Software von Google, die es einem ermöglicht in Virtueller Realität zu zeichnen und zu malen. Die Software wurde das erste Mal am 5. April 2016 für Windows veröffentlicht. Verfügbar ist die Anwendung auf den Head-Mounted Displays HTC Vive und Oculus Rift und vertrieben wird die Anwendung auf Steam und im Occulus Store.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tilt Brush auf der Google Cloud Next 2017

Die Steuerung ist auf die Bewegungssteuerung der Controller der jeweiligen Head-Mounted Displays ausgelegt. Eine Steuerung über Maus und Tastatur ist auch möglich.[1] Die Wahl der Texturen, Farbe und Größe kann verändert werden.[2] Außerdem lässt sich die Umgebung anpassen und es lassen sich 3D-Objekte importieren.[3] Des Weiteren ist es möglich, dass mehrere Personen gleichzeitig an einem Projekt arbeiten.[4] Dem Benutzer ist es möglich das fertige Bild als animierte Gif-Datei zu exportieren. Kreationen können über eine Online-Galerie geteilt werden. Zum Betrachten und Bearbeiten dieser wird kein Head-Mounted Display benötigt. Alle dort veröffentlichten Inhalte stehen unter Creative-Commons-Lizenz CC-BY.[5][6] Mit dem Tilt Brush Kit lassen sich erstellte Inhalte exportieren und z. B. für die Entwicklung von Computerspielen, Animationen und weiteren interaktiven Inhalten nutzen.[7]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Google erwarb das Programm von Skillman & Hackett in der Mitte von 2015 und übernahm die Entwicklung.[8] Am 5. April 2016 erschien Tilt Brush das erste Mal für die HTC Vive.[9] Am 24. Februar 2017 erschien die Veröffentlichung für die Occulus Rift.[10] Im Januar 2017 wurde das Tilt Brush Toolkit kostenlos auf GitHub zur Verfügung.gestellt, mit welchem sich die erschaffenen Kreationen z. B. in die Spiel-Engine Unity importieren lassen.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ars Technica bezeichnet Tilt Brush als eine Killerapplikation für die HTC Vive und lobt das ihrer Meinung nach innovative Interface und Zeichnen in der dritten Dimension.[11] Die The New York Times sieht das Programm eher für Beginner und Hobbyanwender geeignet als für Ingenieure, die nach einer Anwendungssoftware wie Fantastic Contraption suchen.[12] Chip Online sieht durch der Erschließung einer neuen Dimension beim digitalen Zeichen und der einfachen Bedienbarkeit, ganze neue Weisen zu Malen und Kunst zu erschaffen und seine Kreativität zu entfalten.[2] Spiegel Online sieht den Controller als Ersatz für einen Pinsel und findet viele der Kunstwerke beeindruckend.[6] Tilt Brush gewann den Lumiere Award 2017 in der Kategorie Best VR Experierence.[13]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Künstler Dong Yoon Park stellte mithilfe der HTC Vive und Tilt Brush eine Weltraumschlacht aus der Star-Wars-Filmreihe nach.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A Wild Look at What It’s Like to Paint Inside an Oculus Rift. In: Wired. 19. November 2014, abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  2. a b Google Tilt Brush. In: Chip Online. Abgerufen am 28. Juli 2017.
  3. HTC Vive: Tilt Brush bekommt neue Funktionen - VR∙Nerds. Abgerufen am 28. Juli 2017 (deutsch).
  4. Ulrike Kuhlmann: Tilt Brush mit Mehrspieler-Modus: VR-Umgebung für Designer. In: heise online. Abgerufen am 28. Juli 2017 (deutsch).
  5. Tomislav Bezmalinovic: Virtual Reality: Google baut Tilt Brush zur sozialen Plattform aus. In: VRODO. 28. April 2017, abgerufen am 28. Juli 2017.
  6. a b Jörg Breithut: Hot-Dog-Tiere mit Aussicht. In: Spiegel Online. 7. Mai 2017, abgerufen am 28. Juli 2017.
  7. a b Vera Bauer: HTC Vive: Google stellt Tilt Brush Toolkit zur Animation in Unity vor. In: mobilegeeks.de. 21. Januar 2017, abgerufen am 8. Juli 2017.
  8. Kris Graft: Vive has arrived: Let's take a closer look at room-scale VR in the wild. In: Gamasutra. 5. April 2016, abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  9. Ben Kuchera: Here's why Google's Tilt Brush may be virtual reality's killer app. In: polygon.com. 18. März 2016, abgerufen am 27. Juli 2017.
  10. Chris Welch: Google’s incredible Tilt Brush VR app is now on Oculus Rift. In: The Verge. 21. Februar 2017, abgerufen am 27. Juli 2017.
  11. Sam Machkovech: Learning how to VR with Tilt Brush, HTC Vive’s killer app. In: Ars Technica. 4. Mai 2016, abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  12. Chris Suellentrop: 7 Virtual Reality Highlights From the Game Developers Conference. In: New York Times. 19. März 2016, abgerufen am 28. Juli 2017.
  13. Tomislav Bezmalinovic: Lumiere Awards: “Tilt Brush” und “Dear Angelica” gewinnen Preise. In: VRODO. 14. Februar 2017, abgerufen am 28. Juli 2017.
  14. Andre Linken: Star Wars in VR - Beeindruckende Weltraumschlacht mit Tilt Brush nachgestellt. In: GameStar. 17. Februar 2017, abgerufen am 28. Juli 2017.