9M82

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Start-und Transportfahrzeug 9A82 mit zwei Lenkwaffen 9M82 und dem Verfolgungsradar auf Basis des Chassis "Objekt 831", das auch beim 2S7 Verwendung findet
Die 202. Luftabwehrbrigade mit S-300V-SAM

9M82 ist eine zweistufige Flugabwehrrakete, die im Lenkwaffensystem S-300W verwendet wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Langstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystem S-300W wurde im Auftrag sowjetischen Verteidigungsministeriums für die Verteidigung des sowjetisches Heeres vor Luftangriffen mit beliebigen Luftangriffswaffen, darunter Kampfflugzeugen, Marschflugkörpern (darunter SRAM) sowie ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen, entwickelt. Insbesondere notwendig war, garantiert den Sprengkopf Pershing-Raketen in einer Höhe höher als 12 km zu zerstören (seine Sprengkraft wurde in der Sowjetunion auf 1,5 Mt geschätzt, obwohl in Wirklichkeit nur 300 kt. hatte). Für eine erfolgreiche Lösung dieser Aufgabe wurde beschlossen, zwei verschiedene Raketentypen nutzen (9M83 und 9M82) statt einer Rakete im System S-300P zu verwenden.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 9M82 Rakete sollte hauptsächlich zur Bekämpfung von ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen dienen und hat außerordentlich hohe Flugeigenschaften, etwa wie die Sprint-Rakete. Darüber hinaus kann sie auch Flugzeuge und Marschflugkörper bekämpfen. Sie wird senkrecht aus ihrem Start- und Transportbehälter gestartet. Dabei wird sie durch eine Gasladung nach oben aus dem Container ausgestoßen. Erst in rund 40 m Höhe wird der Raketenmotor der ersten Stufe gezündet. Innerhalb von durchschnittlich vier Sekunden (3,5 bis 6,2 s.) erreicht die 9M82 eine Geschwindigkeit von rund 2.600 m/s (Mach 9). Nach dem Ausbrennen des Boosters wird dieser abgesprengt und das Raketentriebwerk der zweiten Stufe der rund 1.213 kg schweren Rakete innerhalb 11,16 bis 17,2 Sek. zündet. Die Durchschnittsgeschwindigkeit für 25 km Höhe ist 1.800 m/s. Es gibt die Möglichkeit, die Zündung der zweiten Stufe beim Einsatz gegen die Flugzeuge bis zu 20 Sekunden zu verzögern. Dadurch erhöhen sich die Optionen für Flugbahnen. Eine modernisierte Version 9M82M mit erhöhte Betriebszeit des Bord-Elektriksystems erreicht mehr als 300 km Reichweite und wird im Lenkwaffensystem S-300WM genutzt.

Die 9M82 ist auch im A-135 ABM-System integriert und kann zusammen mit dem Don-2N Radarsystem Interkontinentalraketen bekämpfen.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

System S-300W
Lenkwaffe 9M82
Einführungsjahr 1988
Einsatzdistanz bei Flugzeugbekämpfung bis 100 km (mehr als 300 km für 9M82M)
Einsatzdistanz bei Raketenbekämpfung bis 40 km
Einsatzhöhe bei Flugzeugbekämpfung 25–30.000...35.000 m
Einsatzhöhe bei Raketenbekämpfung 1.000–25.000 m (30.000 m für 9M82M)
Max. Zielgeschwindigkeit 3.000 m/s (4.500 m/s für 9M82M)
Zeit zum Herstellen der Feuerbereitschaft 5 Minuten
Reaktionszeit 15 Sekunden (7,5 für 9M82M)
Länge 9918 mm
Durchmesser 1215 mm
Spannweite 1213 mm
Startmasse 4635 kg
Containermasse 1290 kg
Gefechtskopf 150 kg hochexplosiv/Splitter
Detektionsbereich von Raketenkopf für Ziel mit 0,05 m² RCS 30 km
Minimal erfassbarer RCS 0,02 m²


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9М82.0000ТО. Изделие 9М82. Техническое описание. — 1984. — 107 с.
  • С.Н. Ельцин. Зенитная ракетная система С-300В.