A-Blogger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

A-Blogger oder Alpha-Blogger[1][2] ist ein in den Jahren nach der Jahrtausendwende geprägter Begriff, der die gesteigerte Reichweite einzelner Blogger bezeichnen sollte, er wurde analog zum Begriff der Verhaltensforschung – Alphatier – gebildet. Auf Grund der Schnelllebigkeit des Internets und der Heterogenität der Akteure, Plattformen und Themen der Blogosphäre wurde er kaum adaptiert und konnte sich nicht etablieren.

Grundsätzlich lassen sich ihm allgemeine Eigenschaften eines Meinungsführers zuordnen, hochfrequentierte Blogs erfüllen unter Umständen die Funktion eines Gatekeepers.

Kriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reichweite und Einfluss von Blogs allgemein lassen sich beispielsweise anhand der Besucher (Unique Visit oder Page Impression), der Rückverweise oder Finanzkennzahlen messen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nehrenberg, Anke (2007): Weblogs im Mediensystem. Grassroots Journalism als demokratisches Element in der massenmedialen Berichterstattung. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller e.K. und Lizenzgeber.
  2. Medienlandschaft Deutschland, Wolfram Schrag, Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, 2007