AI Challenge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

AI Challenge (engl. Artificial Intelligence), auch Google AI Challenge, ist ein seit 2009 vom Computer Science Club der University of Waterloo veranstalteter und von Google gesponserter Programmierwettbewerb.[1]

Ablauf[Bearbeiten]

Der Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt im Bereich der künstlichen Intelligenz, die Teilnehmer treten mit einem Bot gegen Bots anderer Teilnehmer an. Die Computerprogramme, welche auf verschiedenen Algorithmen basieren, versuchen sich in den angesetzten Spielpaarungen eines Wettbewerbs gegenseitig zu besiegen.

Die Programmierer können im Laufe des Wettbewerbs ihren Bot anpassen, haben aber während des Spielverlaufs keine Möglichkeit ins Spielgeschehen einzugreifen. Die Anzahl an Bots, die an einem Spiel gleichzeitig teilnehmen ist hierbei variabel.

Die Auswahl der Programmiersprache für das Computerprogramm ist frei wählbar, es existieren meistens vorgefertigte Programme („Starter Packages“) in verschiedenen Programmiersprachen, welche beliebig modifiziert werden können.

Die Zusammensetzung der Spielpaarungen sowie die Wertung der Spiele erfolgen seit Herbst 2011 mit dem von Microsoft Research entwickelten Verfahren TrueSkill, zuvor wurde dies anhand der Elo-Wertung ermittelt.

In der Regel veröffentlichen die Sieger in einem sogenannten „Post Mortem“ ihre Vorgehens- und Funktionsweisen sowie den Quelltext ihres Programms.[2][3][4]

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Nr. Zeitraum Spiel Sieger Anzahl der Teilnehmer
1 Herbst 2009 Rock-Paper-Scissors amstan
2 Frühling 2010 Tron Light Cycles a1k0n
3 Herbst 2010 Planet Wars Bocsimackó 000000000004600.00000000004.600
4 Herbst 2011 Ants xathis 000000000007900.00000000007.900

Ants[Bearbeiten]

Im Herbst 2011 fand „Ants“, der vierte Wettbewerb, mit 7.897 Teilnehmern statt. Von Oktober bis zum 19. Dezember konnten die Teilnehmer ihre Programme untereinander testen lassen und neue Versionen ihres Bots, für das am 24. Dezember endende Finale, hochladen.

Ziel des Spieles ist es mit den eigenen Ameisenkolonien die Ameisenhügel der Gegner, durch Betreten des Hügels, zu zerstören. Durch das Zerstören eines gegnerischen Hügels erhält der Spieler zwei Punkte, für den Verlust eines eigenen, einen Punkt Abzug.

Durch Sammeln von Futter erhöht sich die Population der Ameisen, welche aus den eigenen Hügeln herauskommen. Begegnen sich auf dem Spielfeld Ameisen unterschiedlicher Kolonien so kommt es zum Kampf bei einem Duell sterben beide Ameisen, bei Überzahl stirbt nur die Ameise in Unterzahl.

Die Spielfelder, Laufwege und Futterstationen sind zufällig angeordnet; um allen Bots gleiche Chancen zu gewähren, erfolgt die Anordnung symmetrisch.

An einem Spiel nehmen zwei bis zehn Spieler teil, für das Ausführen eines Spielzuges hat jedes Programm eine halbe Sekunde Zeit, die Spielzüge aller teilnehmenden Programme erfolgen simultan. Die Dauer eines Spieles beläuft sich hierbei auf maximal 1.000 Züge, sofern ein Spieler nicht zuvor alle gegnerischen Hügel zerstört hat.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AI Programming Contest sponsored by Google
  2. Planet Wars Post-Mortem
  3. Google AI Challenge post-mortem
  4. AI Challenge 2011 (Ants) post mortem by xathis