Abba Gregorius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aba Gorgorios Stich von Elias Christopher Heiss, Augsburg, 1681

Abba Gregorius, eigentlicher äthiopischer Name Gorgoryos, gebürtig Iskinder (* 1595–1600 in Mekane Sellase in Amhara; † 1658 vor Iskanderun) war ein äthiopischer Priester adliger Herkunft und Mitautor von Lexika in verschiedenen afrikanischen Sprachen.

Er war Freund und Wegbegleiter von Hiob Ludolf. Sie verständigten sich anfangs in der ausgestorbenen Kirchen-Sprache Altäthiopisch.

Als Ludolf in den Dienst des Herzogs Ernst des Frommen von Sachsen-Gotha und Altenburg trat, lud er den Abba (= Priester) 1652 nach Gotha ein. Ludolf und Ernst der Fromme studierten Bücher über Abessinien (Gothaer Bibliothek) und bereiteten eine Liste von Fragen vor, die sie dem Abba vorlegten. Der Herzog interessierte sich vor allem für den sagenhaften Priesterkönig Johannes. Ludolf und der Abba erarbeiteten gemeinsam ein Altäthiopisch-Lexikon, sowie ein Lexikon und eine Grammatik für das Amharische, das Lexicon Aethiopico-Latinum und das Lexicon Amharico-Latinum.

Auf seiner Rückreise nach Äthiopien 1658 kam er bei einem Schiffbruch vor Iskanderun ums Leben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]