Abbywinters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abbywinters ist der Name einer australischen pornografischen Website (Abbywinters.com) und gleichzeitig der Name einer von dieser Website abgeleiteten Marke. Für eine ihrer DVDs erhielt Abbywinters 2008 einen AVN Award.

Die Website Abbywinters.com ging am 8. Oktober 2000 online. Von Beginn an rankten sich um die Person der vorgeblich weiblichen Abby Winters von den Machern der Website geschürte Gerüchte und Legenden. Gemeinsam mit einem Freund, Garion Hall, soll die Seite eher aus einem Spaß heraus entstanden sein. Bislang gibt es zwar mehrere Interviews,[1] aber keine Bilder von Abby Winters. Es wird davon ausgegangen, dass der CEO und Besitzer der Seite, Hall, alleiniger Initiator der Seite ist und keine Frau hinter dem realen Namen oder dem Pseudonym Abby Winters steht.[2] Wahrscheinlicher Grund für diese Scharade ist der Charakter der Website. Die Macher spielen damit, dass die angebotenen Bilder und Videos, abgesehen von etwa einem halben Dutzend Sets, die heterosexuelle Paare beim Geschlechtsverkehr zeigen, auch von Frauen produziert werden. Abgesehen von der Anfangszeit, in der auch Hall für Aufnahmen zuständig war, werden seit Jahren nur noch Frauen an den Kameras eingesetzt, von denen ein Großteil selbst Model für die Website war.

Das Profil der Seite unterscheidet sich von vielen anderen pornografischen Websites. Als Modelle dienen zumeist normale australische Frauen im Alter von 18 bis Mitte 20, die als Amateurinnen zu erkennen sind. Sie posieren in ihren eigenen Kleidungsstücken und dürfen die Geschwindigkeit und den Inhalt der Aufnahmen weitgehend selbst bestimmen. Das Honorar richtet sich danach, was die Frauen zeigen und tun. So werden für eine Masturbationsszene 800 Australische Dollar (A$), für eine lesbische Sexszene 1.400 A$ gezahlt.[3] Viele der Frauen entsprechen nicht zwingend dem medial verbreiteten Idealbild.

Bis Mitte 2009 wurden Aufnahmen von etwa 1.200 Modellen gemacht und 370.000 Bilder sowie 4.000 Videos auf der Website angeboten. Es wird geschätzt, dass die Seite 30.000 Abonnenten hat, die jeweils monatlich 30 A$ bezahlen.[4]

2010 wurden das Unternehmen G Media, die Betreibergesellschaft von Abbywinters.com und weiterer Websites wie GirlsoutWest.com, BeautifulAgony.com, IShotMyself.com und IFeelmyself.com, von einem australischen Gericht zu einer Geldstrafe von 6000 A$ wegen Verstößen gegen Zensurbestimmungen des Bundesstaats Victoria verurteilt. Infolgedessen verlegte Abbywinters.com ihren Standort nach Amsterdam.[5][6]

Neben der Website werden auch DVDs mit demselben Inhalt vertrieben. In den USA gibt es eine Vertriebspartnerschaft mit Wicked Pictures.[7] Um eine gewisse Anonymität der Amateurmodels zu wahren, werden die DVDs nicht in Australien vertrieben.[1]

2008 gewann Abbywinters für die Serie Intimate Moments den AVN Award für die Best Amateur Series. 2006[8] und 2007[9] gewann Abbywinters den Preis für die Best Adult Website bei den Australian Adult Industry Awards.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Abby Winters Interview
  2. Offizielle Legende. Press.abbywinters.com. Abgerufen am 3. Juli 2010.
  3. Bonnie Ruberg: Australian Girls with Pubic Hair Reclaim Amateur Porn. Villagevoice.com. 13. Mai 2008. Abgerufen am 3. Juli 2010.
  4. Keith Moor: Director quizzed over production of graphic movies. In: The Herald Sun (www.news.com.au), 6. Juni 2009.
  5. Katie Blakey: Classification Review: The Victorian G Media legal precedent. abc.net.au, 7. März 2011, abgerufen am 2. Februar 2014 (englisch).
  6. Steve Javors: abbywinters.com Relocating to Amsterdam. business.avn.com, 9. Juni 2010, abgerufen am 2. Februar 2014 (englisch).
  7. abbywinters.com and Wicked Pictures establish exclusive distribution deal. Press.abbywinters.com. Abgerufen am 3. Juli 2010.
  8. Australian Adult Industry Awards. Adultawards.com.au. Abgerufen am 3. Juli 2010.
  9. Australian Adult Industry Awards. Adultawards.com.au. Abgerufen am 3. Juli 2010.