Abendkernbeißer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abendkernbeißer
Abendkernbeißer (Hesperiphona vespertina)

Abendkernbeißer (Hesperiphona vespertina)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Unterfamilie: Stieglitzartige (Carduelinae)
Gattung: Hesperiphona
Art: Abendkernbeißer
Wissenschaftlicher Name
Hesperiphona vespertina
(W. Cooper, 1825)

Der Abendkernbeißer (Hesperiphona vespertina, Synonym: Coccothraustes vespertinus ) ist ein amerikanischer Singvogel aus der Familie der Finken.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 20 cm lange Abendkernbeißer ist ein Vogel mit kräftigem Schnabel und kurzen Schwanz. Das Männchen ist an Kopf, Nacken Brust braun, an Bauch, Rücken, Stirn und Überaugenstreif gelb, an Flügel und Schwanz schwarz und an den Flügeldecken weiß gefärbt. Das Weibchen ist am Rücken graubraun, am Bauch hellbraun gefärbt und hat an den schwarzen Flügeln graue und weiße Flecken.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abendkernbeißer brütet in der Nadelwaldzone von Südkanada über die westlichen USA bis südlich nach Mexiko. Einige Vögel überwintern in den zentralen und östlichen USA.

Verhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Vogel sucht hoch oben in Bäumen nach Früchten und Samen. In der Brutzeit ergänzen Insekten die Nahrung. Mit seinem kräftigen Schnabel kann der Vogel sogar Kirschkerne knacken. Im Winter bilden Abendkernbeißer große Schwärme, die bei der Futtersuche auch in Gärten an Futterhäuschen kommen.

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Schalennest aus Zweigen in der Astgabeln von Bäumen werden zwei bis vier Eier etwa zwei Wochen lang bebrütet. Mit zwei Wochen sind die Jungvögel flügge.

Verbreitungsgebiet

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abendkernbeißer und der Abeillekernbeißer sind nahe mit dem eurasischen Kernbeißer (Coccothraustes coccothraustes) verwandt und werden von einigen Autoren neben diesem in die Gattung Coccothraustes gestellt. Die Phylogenetik dieser drei Arten ist aber bislang nicht genau untersucht und eine direkte Verwandtschaft der beiden neuweltlichen Hesperiphona-Arten mit dem eurasischen Kernbeißer nicht nachgewiesen.[1] Anatomische Untersuchungen von 1925 legen eine nahe Verwandtschaft von Hesperiphona mit dem Wacholderkernbeißer nahe.[2]

Unterarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind drei Unterarten beschrieben worden:

  • Hesperiphona vespertina brooksi - Grinnell, 1917 - Kanada, USA
  • Hesperiphona vespertina montana - Ridgway, 1874 - Mexiko
  • Hesperiphona vespertina vespertina - Cooper, 1825 - Norwegen, Großbritannien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • P. Clement, A. Harris, J. Davis: Finches and Sparrows, Helm Identification Guides, London 1993/1999, ISBN 0-7136-5203-9
  • Colin Harrison & Alan Greensmith: Vögel. Dorling Kindersley Limited, London 1993, 2000, ISBN 3-8310-0785-3
  • Bryan Richard: Vögel. Parragon, Bath, ISBN 1-4054-5506-3
  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Fotolulu: Alle Vögel der Welt: Die komplette Checkliste aller Arten und Unterarten, Verlag: Books on Demand (2015) ISBN 3734744075

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. P. Clement, A. Harris, J. Davis: Finches and Sparrows, Helm Identification Guides, London 1993/1999, ISBN 0-7136-5203-9
  2. P. P. Sushkin: The Evening Grosbeak (Hesperiphona), the only American genus of a Palearctic group. The Auk 42, S. 256–261, 1925

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abendkernbeißer (Hesperiphona vespertina) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien