Abid Hamid Mahmud at-Tikriti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Abid Hamid Mahmud at-Tikriti († 7. Juni 2012) (arabisch ‏عبد حميد محمود التكريتي‎, DMG ʿAbid Ḥamīd Maḥmūd at-Tikrītī), ein entfernter Cousin von Saddam Hussein und dessen engster Vertrauter, galt in seiner Funktion als Privatsekretär des Diktators als viertmächtigster Mann im Irak Saddam Husseins. Er war Scheich der beiden Stämme Albu Nasir und Albu Chattab. Abid kontrollierte den Zugang zu Saddam Hussein und die Tätigkeit verschiedener Geheimdienste.

Am 16. Juni 2003 wurde Abid Hamid Mahmud at-Tikriti von US-amerikanischen Truppen gefangen genommen. Am 7. Juni 2012 wurde er wegen Völkermords im Zusammenhang mit der Unterdrückung der irakischen Schiiten in den 1980er Jahren hingerichtet.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Iraq executes Saddam Hussein's aide Abid Hamid Mahmud. In: BBC vom 7. Juni 2012
  2. Ehemaliger Chefsekretär Saddam Husseins gehängt. In: Spiegel Online vom 7. Juni 2012