Abraham Accords Declaration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Abraham Accords Declaration ist ein diplomatisches Dokument, das von einer Reihe von Staaten im Zuge ihrer Nahostpolitik unterschrieben wurde. Es soll den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den Staaten bestärken und in der Vergangenheit bestehende Animositäten beenden.

Die Deklaration wurde im Zuge einer diplomatischen Annäherung Israels mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain unter Mitwirken der Vereinigten Staaten von Amerika formuliert. Die Unterzeichnung steht weiteren Staaten offen, wobei der Unterzeichnungsprozess durch das Außenministerium der Vereinigten Staaten gehandhabt wird.

Zwischen den einzelnen Staaten wurden zusätzlich zur Signatur der Deklaration auch bilaterale Abkommen getroffen, so zwischen Israel und den VAE sowie Israel und Bahrain.

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Erklärung werden sieben Prinzipien festgehalten. Dabei verpflichten sich die Signatarstaaten zu keinen konkreten Maßnahmen, – auf welche Art und Weise sie die Prinzipien umsetzen, bleibt ihnen bzw. separaten Abkommen überlassen. Die Journalistin Noa Landau von Haaretz schreibt, selbst Teilnehmerinnen an Schönheitswettbewerben hätten bereits gelernt, mehr konkrete Inhalte in ihre Reden für den Weltfrieden zu verpacken.[1]

Im ersten Absatz halten die unterzeichnenden Staaten fest, dass sie die Bedeutung der Erhaltung und Stärkung des Friedens auf der Grundlage des gegenseitigen Verständnisses und der Koexistenz anerkennen. Auch wenn die Formulierung allgemein gehalten ist, schwingt in ihr die Geschichte der Nahostkriege und der Verweigerung der diplomatischen Anerkennung mit. Bahrain und die VAE hatten Israel vor dem 15. September 2020 de jure nicht als unabhängigen Staat anerkannt.[2]

Im zweiten Absatz bekennen sich die Signatarstaaten zur Förderung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs.

Die weiteren Prinzipien lauten:

  • Bewältigen von Herausforderungen durch Zusammenarbeit und Dialog
  • Bemühen um Toleranz und Respekt für jede Person, unabhängig von ihrer Rasse, ihrem Glauben oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit
  • Unterstützung von Wissenschaft, Kunst, Medizin und Handel, um die Menschheit zu inspirieren
  • Streben danach, Radikalisierung und Konflikte zu beenden
  • Verfolgen einer Vision von Frieden, Sicherheit und Wohlstand
  • Begrüßen der Fortschritte, die bereits bei der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und seinen Nachbarn erzielt wurden

Signatarstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bahrain, 15. September 2020
  • Vereinigte Arabische Emirate, 15. September 2020
  • Israel, 15. September 2020
  • Vereinigte Staaten von Amerika, 15. September 2020
  • Sudan, 7. Januar 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. White House peace deals are as vacuous as Miss Universe statements, and that's by design. Abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).
  2. Analysis by Oren Liebermann CNN: Two Gulf nations recognized Israel at the White House. Here's what's in it for all sides. Abgerufen am 8. Januar 2021.