Absatzhelfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Absatzhelfer bezeichnet man rechtlich selbständige Organe, die im Distributionsprozess unterstützend wirksam werden, aber im Gegensatz zu Absatzmittlern (Intermediären) kein Eigentum an der Ware erwerben.

Beispiele für Absatzhelfer sind Agenturen, Handelsvertreter, Kommissionäre, Reisende, Handelsmakler oder Einkaufsgemeinschaften.

Absatzhelfer agieren rechtlich selbständig, sind jedoch an Weisungen ihrer Auftraggeber gebunden, die zum Beispiel in einem Geschäftsbesorgungs-, Werk- oder Dienstleistungsvertrag geregelt sind.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Absatzhelfer. In: Gabler Wirtschaftslexikon. Abgerufen am 17. März 2014.