Achyranthes mangarevica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achyranthes mangarevica
Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Unterfamilie: Amaranthoideae
Gattung: Achyranthes
Art: Achyranthes mangarevica
Wissenschaftlicher Name
Achyranthes mangarevica
Suess.

Achyranthes mangarevica ist eine vermutlich ausgestorbene Pflanzenart aus der Gattung Achyranthes innerhalb der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Sie war auf der Gambierinsel Mangareva im Südpazifik endemisch.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achyranthes mangarevica war ein kleiner Baum, der eine Höhe von 5 bis 7 Metern erreichte. Die Rinde war grün bis grau. Die länglichen, gespitzten, gegenständig angeordneten Laubblätter waren ungefähr 8 Zentimeter lang und hinterließen kreisrunde Narben auf den kleinen Ästen. Die Blüten saßen dicht gedrängt in gegenständigen Ähren und bildeten regelmäßig verzweigte, endständige Rispen. Die einzelnen Blüten waren ungefähr 4 Millimeter lang mit 5 strohfarbenen dünnen Blütenhüllblättern, die an der Außenseite mit dichten, langen, weichen, cremeweißen Härchen bedeckt waren. Die 5 Staubblätter und 5 handförmigen Staminodien waren an der Basis zu einem Staubblattring verwachsen.

Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lebensraum von Achyranthes mangarevica war ein Feuchtwald an einem Basalthang am Mount Mokoto auf Mangareva in 290 m Höhe.

Status[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit ihrer Entdeckung im Jahre 1934 wurde diese Art nicht mehr nachgewiesen. Ein großer Teil des Lebensraumes, in dem diese Art vorkam, wurde durch Feuer und Ziegenfraß weitgehend zerstört.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gren Lucas, Hugh Synge, International Union for Conservation of Nature and Natural Resources. Threatened Plants Committee: The IUCN plant red data book: comprising red data sheets on 250 selected plants threatened on a world scale. IUCN, 1978. ISBN 9782880322021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]