Adams Parmäne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adams Parmäne

Adams Parmäne (auch Norfolk Pippin, Norfolk Russet, Matchless, Hanging Pearmain oder Adams Pearmain) ist eine Apfelsorte. Er ist ein guter Tafelapfel mit einem aromatisch süß-säuerlichem Geschmack. Sie wurde 1826 in England von Robert Adam, unter dem Namen Norfolk Pippin eingeführt. Wegen seines schwachen Wachstums sollte die Sorte auf einer starkwüchsigen Sämlingsunterlage gezogen werden.[1] Die Früchte reifen Anfang Oktober, sind ab Dezember genussreif und halten sich bis März.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sorte 'Adams Parmäne' ist aktuell auf der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen in Deutschland aufgeführt. Diese Rote Liste umfasst alle Artengruppen von einheimischen Nutzpflanzen und deren Sorten, Landsorten und Varietäten, die in Deutschland an lokale Bedingungen angepasst und von Bedeutung waren.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Votteler: Verzeichnis der Apfel- und Birnensorten, Obst- und Gartenbauverlag, München 1993, ISBN 3-87596-086-6, Seite 30.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Downing, Andrew Jackson: The Fruits and Fruit Trees of America (deutsch: Die Früchte und Fruchtbäume Amerikas).. John Wiley, .
  2. http://pgrdeu.genres.de/rlist, Rote Liste der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, abgerufen am 28. April 2016