Aeromobil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeromobil
Typ: Flugauto
Entwurfsland: SlowakeiSlowakei Slowakei
Hersteller: Aeromobil
Erstflug: 2013

Das Aeromobil ist ein Flugauto aus der Slowakei.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Aeromobil 2.0 wurde bereits im April 2007 auf der Luftfahrtmesse AERO in Friedrichshafen vorgestellt.[2]

Die Version 2.5 wurde im September 2013 in einem kurzen Video fliegend gezeigt. In der Folge wurden in der Fachpresse kritische Fragen nach der aerodynamischen Stabilität aufgeworfen.[3]

Die nach Aussage der Entwickler einem marktfähigen Produkt sehr nahe Version 3.0 wurde am 29. Oktober 2014 auf dem Pioneers-Festival in Wien gezeigt.[4]

Am 8. Mai 2015 ist ein Prototyp des Aeromobil am Flughafen Nitra abgestürzt. Der Pilot Stefan Klein, Konstrukteur des Geräts, der hier sein Fluggerät seit Jahren testete, konnte sich mit dem Fallschirm retten und wurde verletzt.[5] Unternehmenssprecher Stefan Vadocz zum Unfallhergang: „Der Pilot wurde in rund 300 m Höhe mit einem unerwarteten Problem konfrontiert und löste das Fallschirmsystem aus.“[6]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße[7] Daten Flugzeug Daten Auto
Besatzung 2
Länge 6,0 m
Spannweite / Breite 8,2 m 1,6 m
Leergewicht 450 kg
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h 160 km/h
Reichweite 700 km 500 km
Triebwerk Rotax 912

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fliegende Autos. Bye-bye Stau. Focus, 23. Oktober 2013, abgerufen am 17. Februar 2014.
  2. Bulletin d’Information de l’Union des Pilotes Luxembourgeois. AOPA Luxembourg, 2007, S. 5, abgerufen am 17. Februar 2014.
  3. Stephen Pope: The Coolest Flying Car Yet. Flying, 17. Oktober 2013, abgerufen am 17. Februar 2014 (englisch).
  4. [1]
  5. Futuristisches Flugauto stürzt in der Slowakei ab, ORF.at, 9. Mai 2015. Abgerufen 9. Mai 2015.
  6. Absturz aus 300 m Höhe > Rettungsschirm zündet > Pilot unverletzt: Rätsel nach Flugauto-Unfall In: Kronenzeitung vom 10. Mai 2015, S. 18.
  7. Specification. Aeromobil, abgerufen am 17. Februar 2014 (englisch).