Ailianos (Platoniker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ailianos (griechisch Αἰλιανός Ailianós, lateinisch Aelianus), zur Unterscheidung Ailianos der Platoniker genannt, war ein antiker Philosoph. Er lebte vermutlich im 2. Jahrhundert; jedenfalls fällt seine Lebenszeit in die Epoche des Mittelplatonismus.

Ailianos verfasste einen Kommentar zu Platons Dialog Timaios in (mindestens) zwei Büchern. Von diesem Werk sind nur Fragmente erhalten geblieben. Ansonsten ist von Ailianos’ Leben und Werk nichts bekannt. Der Neuplatoniker Porphyrios zitiert den Timaios-Kommentar mehrmals, teils ausführlich, in seinem Kommentar zur Harmonielehre des Klaudios Ptolemaios; er betrachtet ein von ihm wiedergegebenes musiktheoretisches Konzept des Ailianos als pythagoreisch.[1] Matthias Baltes vermutet, dass Ailianos den Timaios nicht in seiner Gesamtheit, sondern nur unter musiktheoretischem Aspekt kommentierte.[2]

Textausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Goulet: Ailianos le platonicien. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Bd. 1, CNRS, Paris 1989, ISBN 2-222-04042-6, S. 78

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porphyrios, Kommentar zur Harmonielehre des Ptolemaios, hrsg. Ingemar Düring, Göteborg 1932, S. 33 Zeile 16 – S. 37 Z. 5, S. 94 Z. 16–19, S. 96 Z. 7–15, vielleicht auch S. 96 Z. 21–28; weitere Erwähnung des Ailianos S. 91 Z. 12. Siehe dazu Ingemar Düring: Ptolemaios und Porphyrios über die Musik, Göteborg 1934, S. 158.
  2. Heinrich Dörrie, Matthias Baltes: Der Platonismus in der Antike, Band 3, Stuttgart-Bad Cannstatt 1993, S. 217.