AirRobot AR 100-B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AirRobot AR 100-B im Flug

Der AirRobot AR 100-B ist eine Mikroaufklärungsdrohne der Firma AirRobot.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der AirRobot AR 100-B ist ein mit Elektromotoren angetriebener Quadrocopter mit einem Durchmesser von einem Meter. Die Mikrodrohne kann mit unterschiedlichen Sensoren als Nutzlast ausgestattet werden.

Das System ist für Einsätze in bebautem oder schwer zugänglichen Gelände geeignet. Sein Aufgabenspektrum umfasst sowohl militärische als auch zivile Aufgaben, zum Beispiel bei Polizei oder Feuerwehr.

Die Drohne kann von einem Bodensegment aus durch einen einzelnen Bediener gehandhabt und eingesetzt werden. Die Flugsteuerung erfolgt unter Zuhilfenahme eines PC oder einer Videobrille. Die Schwebeposition kann autonom durch GPS- oder optische Fixierung gehalten werden.

Sensoren[Bearbeiten]

Verfügbare Sensoren sind:

  • eine Video-Farbkamera für Tageslicht-Einsätze
  • eine Schwarz-Weiß-Videokamera mit hoher Lichtempfindlichkeit für Missionen bei Nacht oder in schlechten Lichtverhältnissen, die durch Infrarot-LED unterstützt wird
  • eine Wärmebildkamera
  • eine 10MP Digitalkamera.

Mikado (Mikroaufklärungsdrohne für den Ortsbereich)[Bearbeiten]

Bei der Bundeswehr wird der AirRobot AR 100-B als „Mikado (Mikroaufklärungsdrohne für den Ortsbereich)“ bezeichnet. Bis Juni 2014 wurden insgesamt 168 Aufklärungsdrohnen geliefert, von denen sich zu diesem Zeitpunkt 163 Drohnen im „nutzbaren Bestand“ der Bundeswehr befanden. Insgesamt gingen bis Juni 2014 fünf Fluggeräte verloren, von den zwei durch Absturz zerstört wurden und drei als vermisst galten. [1] 2012 kam sie innerhalb Deutschlands 2436-mal zum Einsatz.[2]

Anfang 2010 wurde die Drohne im australischen Outback getestet, um ihre Wüstentauglichkeit, besonders im Hinblick auf die aktuellen Einsatzszenarien der Bundeswehr, zu testen. Dabei wurde eine generelle Einsatzbereitschaft festgestellt.[3] Mikado wird jetzt in Afghanistan operationell eingesetzt.[4]

Technische Daten[Bearbeiten]

Technik Angabe[5]
Verwendung Aufklärung und Überwachung im urbanen Umfeld
Reichweite
  • 500 m bei analogem Videosignal
  • 1.000 m bei digitalem Videosignal[6]
max. Flughöhe 1.000 m
Flugdauer < 30 min
Antrieb Elektromotor
Abmessung ca. 1 m
Eigengewicht < 1 kg
Nutzlast ca. 200 g

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersicht: Drohnen der Bundeswehr und Drohnenverluste. Presse- und Informationsstab im Bundesministerium der Verteidigung, 20. August 2014, abgerufen am 9. April 2015.
  2. Anfrage nach IFG: Anzahl der in Deutschland im jahr 2012 registrierten Flüge von unbemannten Luftfahrzeugen (UAV) sowie die Typen dieser UAV. Bundesministerium der Verteidigung, 18. Juni 2013, abgerufen am 22. Januar 2014.
  3. MIKADO - Das kleine Auge des Heeres
  4. German Army to Deploy Mikado Mini-UAS to Afghanistan
  5. Technische Daten auf der Hersteller-Homepage; eingesehen am 8. März 2009 (Memento vom 29. März 2010 im Internet Archive)
  6. Herstellerangaben zur Reichweite (PDF, 1,64MB)