Ajiaco de Bogotá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ajiaco mit Avocado, Sahne, Kapern, Zitrone, Empanadas und Koriander

Ajiaco de Bogotá oder Ajiaco Santafereño ist eine sämige kolumbianische Hühnersuppe mit verschiedenen Kartoffelsorten und Maiskolben, die üblicherweise mit Sahne und Kapern garniert wird. Das Grundgewürz für den Ajiaco ist Guasca, das „Kleinblütige Knopfkraut“ oder „Franzosenkraut“. Die Bezeichnung des Gerichts leitet sich von der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá bzw. deren alter Bezeichnung Santa Fé de Bogotá ab.

Der typische Ajiaco wird aus drei Kartoffelsorten zubereitet. Die kleinknollige Papa criolla zerfällt während des Kochens und verleiht dem Gericht seine gelbe Farbe. Die anderen beiden Kartoffelsorten können variieren, jedoch werden in den meisten Rezepten die Sorten Papa pastusa und Papa sabanera genannt. Üblicherweise wird das Gericht mit einer Portion Reis und einem Stück Avocado serviert.