Akatsuki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akatsuki

NSSDC ID 2010-020D
Missionsziel Venus
Auftraggeber JAXA
Aufbau
Trägerrakete H-IIA
Startmasse 480 kg
Verlauf der Mission
Startdatum 20. Mai 2010
Startrampe Tanegashima
 
20.05.2010 Start
 
08.12.2010 Eintritt in den Venus-Orbit gescheitert
 
06.12.2015 Eintritt in den Venus-Orbit
 
2018 Ende bei geplanter Primärmissionsdauer
Start von Akatsuki

Akatsuki (jap. あかつき ‚Morgendämmerung‘, früher PLANET-C, auch Venus Climate Orbiter) ist eine Venussonde der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA, die vor allem die Atmosphäre und das Klima des Planeten untersuchen soll.

Mission[Bearbeiten]

Die Fertigung begann Anfang 2007. Während der Vorbereitung wurde die Sonde Planet-C genannt, den Namen Akatsuki erhielt sie im Oktober 2009.[1] Der Start war zunächst mit einer M-V geplant. Da die Produktion der M-V 2006 eingestellt wurde und die Entwicklung des kostengünstigeren Nachfolgers nicht vor 2011 abgeschlossen sein sollte, wechselte man zu einer H-IIA.

Für einen Venusumlauf wurden 30 Stunden festgelegt. Die Sonde sollte sich dem Planeten auf ihrer stark exzentrischen Umlaufbahn bis auf 300 km nähern; der entfernteste Punkt des Orbits hätte 80.000 km betragen. Als Inklination der Umlaufbahn waren 129 Grad vorgesehen.[2] Die Primärmission wurde für zwei Jahre anberaumt.

Verlauf[Bearbeiten]

Am 20. Mai 2010 um 21:58:22 Uhr UTC startete Akatsuki zusammen mit der Sonde IKAROS[3] mit einer H-IIA-202-Trägerrakete, um im Dezember 2010 die Venus zu erreichen.[4][5]

Am 8. Dezember 2010 sollte Akatsuki in 550 km Höhe in den Venusorbit eintreten.[6] Allerdings misslang dieser Versuch, da das Haupttriebwerk nicht zündete.[7][8] Deshalb verblieb Akatsuki in einem Sonnenorbit mit einer Umlaufzeit von 203 Tagen. 5 Jahre später, am 6. Dezember 2015, konnte die Sonde bei ihrer nächsten Annäherung an Venus um 23:51 UTC durch eine 20-minütige Aktivierung des Manövertriebwerks in einen Orbit um die Venus einschwenken.[9][10] Akatsuki umkreist den Planeten in einer hochelliptischen Umlaufbahn in einer Entfernung zwischen 400 km und 440.000 km bei einer Umlaufzeit von 13 Tagen und 14 Stunden. Am 26. März 2016 soll die Apoapsis auf 330.000 km und die Umlaufzeit auf 9 Tage reduziert werden.[11][12]

Aufbau[Bearbeiten]

Die drei-achsen-stabilisierte Raumsonde wog beim Start zusammen mit dem Treibstoff 480 kg. Die Leermasse beträgt 329 kg, von denen 34 kg auf die wissenschaftlichen Instrumente entfallen. Zu den Instrumenten gehören auch fünf Kameras: drei für den infraroten Bereich, eine für das im ultraviolette Spektrum und eine weitere, die Lightning and Airglow Camera (LAC), um Blitze und andere Leuchterscheinungen in der Atmosphäre aufzunehmen. Zwei der Infrarotkameras dienen Erkundungen der Oberflächenbeschaffenheit, der Wolkentemperaturen und der Dampfkonzentrationen. Die Long Wave Infrared Camera (LIR) ist für die Gewinnung von Daten über die Wolkenhöhen, die Partikelgrößen und den Kohlenmonoxidgehalt bestimmt. Der UV Imager (UVI) soll die Verteilung von Schwefeloxiden und bisher unbekannter Substanzen der Venusatmosphäre erfassen. Zudem dient die Sonde der Technologieerprobung; so sind neuartige Lithium-Ionen-Batterien an Bord.[13]

Als weitere Besonderheit hat die Sonde dünne Aluminiumplatten an Bord, auf denen die Namen von 260.000 Menschen eingraviert sind.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Akatsuki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Venus Climate Orbiter „PLANET-C“ Nicknamed „AKATSUKI". JAXA, 23. Oktober 2009, abgerufen am 12. November 2009 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVenus Meteorology AKATSUKI (PLANET-C). JAXA, abgerufen am 9. Dezember 2010 (englisch).
  3. H-2A Launch Report – Mission Status Center. Spaceflight Now, 20. Mai 2010, abgerufen am 4. Juni 2010 (englisch).
  4. ISAS/JAXA: Present Status of Planet-C in 2007 (PDF; 708 kB), Januar 2007
  5. H-2A Launch Report – Mission Status Center. Spaceflight Now, 20. Mai 2010, abgerufen am 20. Mai 2010 (englisch).
  6. Paul Kallender-Umezu: Japanese Akatsuki Probe Fails To Enter Orbit Around Venus. Space News, 13. Dezember 2010, abgerufen am 10. Januar 2011 (englisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJapan's Akatsuki probe fails to enter Venus orbit. BBC, 8. Dezember 2010, abgerufen am 9. Dezember 2010 (englisch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatGünther Glatzel: Akatsuki: kein Venus-Orbit. raumfahrer.net, 8. Dezember 2010, abgerufen am 9. Dezember 2010.
  9. Nakamura, M.; Kawakatsu, Y.; Hirose, C.; Imamura, T.; Ishii, N.; Abe, T.; Yamazaki, A.; Yamada, M.; Ogohara, K.; Uemizu, K.; Fukuhara, T.; Ohtsuki, S.; Satoh, T.; Suzuki, M.; Ueno, M.; Nakatsuka, J.; Iwagami, N.; Taguchi, M.; Watanabe, S.; Takahashi, Y.; Hashimoto, G. L.; Yamamoto, H. (2014). Return to Venus of the Japanese Venus Climate Orbiter AKATSUKI. Acta Astronautica 93: 384–389. doi:10.1016/j.actaastro.2013.07.027
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJAXA: Venus Climate Orbiter “AKATSUKI” Result of Attitude Control Engine Thrust Operation for Venus Orbit Insertion (VOI-R1). JAXA, 7. Dezember 2015, abgerufen am 8. Dezember 2010.
  11. 金星周回軌道投入 確認結果. JAXA. 9. Dezember 2015.
  12. Stephen Clark: Akatsuki probe relays its first images from Venus orbit. Spaceflight Now, 9. Dezember 2015, abgerufen am 4. Februar 2016.
  13. a b FliegerRevue Juli 2010, S. 45, Venussonde und Ikaros-Segel