Akouta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akouta ist ein Uranbergwerk im Norden Nigers.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akouta befindet sich etwa elf Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Arlit, das westlich des Gebirges Aïr in der Wüste Sahara liegt.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akouta ist eine sandsteingebundene Uranlagerstätte.[1] Im Jahr 2005 wurden 7909 Tonnen Uraninhalt nachgewiesen.[2] Die in einer Tiefe von mehr als 250 Metern liegende Lagerstätte wird durch Untertagebau erschlossen.[3] Die gewonnenen Urankonzentrate werden mit Lastwägen zu Häfen in Benin transportiert und zur Konversion exportiert, zumeist in die Urankonversionsanlage Comurhex in Frankreich.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lagerstätte wurde 1967 entdeckt.[2] Die Ausbeutung obliegt der Compagnie Minière d’Akouta (COMINAK), die 1974 gegründet wurde und 1978 mit der Produktion begann.[1] Für die Minenarbeiter wurde die Bergwerkssiedlung Akokan am Stadtrand von Arlit angelegt.[4] Im Jahr 2003 waren 1070 Personen in der Mine beschäftigt. Im selben Jahr wurden 2017 Tonnen Uraninhalt abgebaut, 2006 1869 Tonnen und 2007 1403 Tonnen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Uranium in Niger. World Nuclear Association, Juni 2013, abgerufen am 26. Juni 2013 (englisch).
  2. a b c Akouta Uranium Mine, Niger. Global Energy Observatory, abgerufen am 26. Juni 2013 (englisch).
  3. COMINAK, une des plus importantes mines souterraines d’uranium. Areva, abgerufen am 26. Juni 2013 (PDF; 368 kB, französisch).
  4. Abdourahmane Idrissa, Samuel Decalo: Historical Dictionary of Niger. 4. Auflage. Scarecrow, Plymouth 2012, ISBN 978-0-8108-6094-0, S. 43–44.

Koordinaten: 18° 40′ 30″ N, 7° 18′ 10″ O