al-Wasat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Tageszeitung al-Wasat

Die al-Wasat (arabisch الوسط, DMG al-Wasaṭ) ist eine unabhängige in arabischer Sprache erscheinende Tageszeitung aus Manama in Bahrain.

Sie wurde 2001 von Mansur al-Jamri gegründet.[1] und ist die größte Oppositionszeitung des Landes.[2]

Im Zuge der Proteste in Bahrain 2011 verbot das Informationsministerium am 3. April 2011 die Zeitung. Als Grund gab sie „unethische“ Berichterstattung an. Auch die Online-Ausgabe wurde gesperrt.[2][1] Am 4. April durfte sie wieder erscheinen nachdem Gründer und Chefredaktor Mansur al-Jamri sowie der geschäftsführende Direktor und der Chef des innenpolitischen Ressorts gekündigt worden waren. Zum Nachfolger al-Jamris wurde Abidli al-Abidli ernannt.[1]

Am 3. Juni 2017 verbietet das Informationsministerium die weitere Publikation der Zeitung. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur BNA habe al-Wasat einen Artikel veröffentlicht, der "einen verbrüderten arabischen Staat" angegriffen habe und gefährde damit "die Beziehungen des Königreichs Bahrain zu anderen Staaten". Nach angaben des Chefredakteurs, Mansoor al-Jamri, gehe es dabei um eine Kolumne über Proteste in Marokko.[3] 2011 erhielt der Chefredakteur al-Jamri den CPJ International Press Freedom Awards.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Unabhängige Zeitung in Bahrain auf Regierungskurs getrimmt. In: Neue Zürcher Zeitung. 4. April 2011, abgerufen am 5. April 2011 (deutsch).
  2. a b Grösste Oppositionszeitung in Bahrain verboten. In: Neue Zürcher Zeitung. 3. April 2011, abgerufen am 4. April 2011 (deutsch).
  3. http://www.dw.com/de/bahrain-macht-unabh%C3%A4ngige-zeitung-mundtot/a-39113326