Alabama Vipers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alabama Vipers/
Tennessee Valley Vipers/
Tennessee Valley Raptors Flag of the United States.svg
Stadt: Tennessee Valley Vipers
0(af2: 2000–2004)
Tennessee Valley Raptors
0(UIF: 2005)
Tennessee Valley Vipers
0(af2: 2006–2009)
Alabama Vipers
0(AFL: 2010)
Gegründet: 2000
Aufgelöst: 2010
Teamfarben: Grün, Schwarz, Weiß
  
Liga (): af2 (2000–2004, 2006–2009)
UIF (2005)
AFL (2010)
Größte Erfolge
af2: 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2008, 2009
UIF: 2005
Playoffteilnahmen
af2: 2008 Ligameister
Stadion
Name:

Von Braun Center (2000–2010)

Adresse: 700 Monroe St 35801-5579, City of Huntsville, Alabama
Kapazität: 10.000
Datenstand
29. Juli 2017

Die Alabama Vipers waren ein Arena-Football-Team aus Huntsville, Alabama, das in der Arena Football League (AFL) spielte. Die Franchise wurde 2000 als Tennessee Valley Vipers gegründet und spielte in der af2. Erst nach diversen Namens- und Ligenwechseln, wurde die Franchise in Vipers umbenannt

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennessee Valley Vipers (2000–2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Franchise wurde 2000 als Tennessee Valley Vipers gegründet und starteten im gleichen Jahr in der neu gegründeten af2.

Die Valley Vipers konnten bis zu deren Teilnahme an der United Indoor Football (UIF) 2005, in jedem Jahr die Playoffs erreichen und zogen sogar in ihrem ersten Jahr in den ArenaCup ein, verloren das Finale jedoch mit 59:68 gegen die Quad City Steamwheelers.

Tennessee Valley Raptors (2005)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2005 entschlossen sich die Besitzer, das Team in der United Indoor Football (UIF) antreten zu lassen. Grund dafür waren laut Besitzer das schlechte finanzielle Konzept der af2 und daraus resultierende finanzielle Schwierigkeiten.[1]

Nach nur einer Saison mit 6 Siegen und 9 Niederlagen wurde die Franchise endgültig verkauft. Die neuen Besitzer benannten die Raptors in Rock River Raptors um und verlegten die Franchise nach Rockford, Illinois.

Tennessee Valley Vipers (2006–2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 verkündete die af2, eine neue Mannschaft nach Huntsville bringen zu wollen. Die neuen Besitzer erwarben neben der Franchise auch deren alte Namens- und Logorechte. So konnte die Franchise wieder mit ihrem alten Namen Valley Vipers auflaufen.[2]

Obwohl die Valley Vipers in ihrer zweiten Amtszeit in der af2 in den ersten beiden Spielzeiten die Postseason verpassten, wurde der lang ersehnte ArenaCup-Gewinn im Jahr 2008 erreicht. Trotz der mittelmäßigen Hauptrunde mit 10 Siegen und 6 Niederlagen, konnten die Valley Vipers bis in das Finale einziehen und gewannen erst in der Verlängerung knapp mit 56:55 gegen die Spokane Shocks.[3]

Alabama Vipers (2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Saison 2009 stellte die af2 den Spielbetrieb ein, sodass die Valley Vipers als Alabama Vipers, an der Arena Football League (AFL) teilnehmen konnten.[4] Aufgrund anhaltender schlechter Zuschauerzahlen, obwohl man überraschend gut in der AFL mithalten konnte, wurde die Franchise nach der Saison 2010 verkauft. Sie zog anschließend nach Duluth, Georgia um und spielten als Georgia Force noch zwei weitere Jahre in der AFL. Die Vipers hingegen wurden endgültig aufgelöst.[5]

Saisonstatistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Liga S N Playoffs erreicht Playoffrunde[6]
2000 Tennessee Valley Vipers af2 10 06 ja S Viertelfinale gg. Tulsa Talons 49:28
S Halbfinale gg. Augusta Stallions 47:40
N ArenaCup gg. Quad City Steamwheelers 59:68
2001 Tennessee Valley Vipers af2 14 02 ja S Viertelfinale gg. Tallahassee Thunder 70:52
N Halbfinale gg. Richmond Speed 50:51
2002 Tennessee Valley Vipers af2 13 03 ja N Achtelfinale gg. Birmingham Steeldogs 51:65
2003 Tennessee Valley Vipers af2 14 02 ja S Viertelfinale gg. Mohegan Wolves 47:30
N Halbfinale gg. Macon Knights 48:51
2004 Tennessee Valley Vipers af2 12 04 ja N Viertelfinale gg. Florida Firecats 58:62
2005 Tennessee Valley Raptors UIF 06 09 ja S Viertelfinale gg. Fort Wayne Freedom 57:22
N Halbfinale gg. Sioux City Bandits 37:42
2006 Tennessee Valley Vipers af2 03 13 nein
2007 Tennessee Valley Vipers af2 07 09 nein
2008 Tennessee Valley Vipers af2 10 06 ja S Achtelfinale gg. Florida Firecats 48:33
S Viertelfinale gg. Wilkes-Barre/Cranton Pioneers 34:30
S Halbfinale gg. Manchester Wolves 45:35
S ArenaCup IX gg. Spokane Shock 56:55 (n. V.)
2009 Tennessee Valley Vipers af2 11 05 ja N Achtelfinale gg. Green Bay Blizzard 56:60
2010 Alabama Vipers AFL 07 09 nein

Zuschauerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Zuschauerdurchschnitt[7]
2000 Tennessee Valley Vipers 6.237
2001 Tennessee Valley Vipers 5.822
2002 Tennessee Valley Vipers 5.424
2003 Tennessee Valley Vipers 5.549
2004 Tennessee Valley Vipers 5.067
2005 Tennessee Valley Raptors n/a
2006 Tennessee Valley Vipers 3.979
2007 Tennessee Valley Vipers 4.405
2008 Tennessee Valley Vipers 4.136
2009 Tennessee Valley Vipers 4.101
2010 Alabama Vipers 4.696

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tennessee Valley Football renamed Raptors – OurSports Central. Abgerufen am 29. Juli 2017 (englisch).
  2. af2 Expansion Taps Indoor Leagues – OurSports Central. Abgerufen am 29. Juli 2017 (englisch).
  3. Tennessee Valley Vipers – 2008 AF2 Arena Cup Champions. Abgerufen am 29. Juli 2017.
  4. Michael CasagrandeSports Writer: Small-market Vipers surviving with big boys. In: Decatur Daily. (decaturdaily.com [abgerufen am 29. Juli 2017]).
  5. It’s official: Vipers have left the building. In: AL.com. (al.com [abgerufen am 29. Juli 2017]).
  6. Tennessee Valley Vipers Team History – 2000 | ArenaFan.com. Abgerufen am 29. Juli 2017.
  7. AFL Arena Football History – Year By Year – 2000 | ArenaFan.com. Abgerufen am 29. Juli 2017.