Alaska – Die raue Eiswelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelAlaska – Die raue Eiswelt
OriginaltitelAlaska: Spirit of the Wild
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1997
Länge41 Minuten
Stab
RegieGeorge Casey
DrehbuchMose Richards
ProduktionGeorge Casey
Paul Novros
KameraRodney Taylor
SchnittTim Huntley

Alaska – Die raue Eiswelt ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 1997.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film stellt die vielfältige Tierwelt Alaskas vor und beschreibt, wie die Tiere sich den klimatischen Bedingungen angepasst und weiterentwickelt haben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 wurde der Film in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm für den Oscar nominiert.

Mose Richardson gewann beim Columbus International Film & Video Festival die Bronzemedaille.

Tim Menton wurde für seine Arbeit im Video-Mastering mit dem International Monitor Award geehrt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprecher in der Originalversion des im IMAX-Verfahren gedrehten Films war der Schauspieler Charlton Heston..

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]