Albert-Schweitzer-Anlage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Albert-Schweitzer-Anlage ist eine kleine Parkanlage in Darmstadt.

Die 700 Meter lange und 40 Meter breite Parkanlage[1] entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und wurde 1968 nach Albert Schweitzer benannt. Sie trennte die alte Trasse der Main-Neckar-Eisenbahn vom Exerzierplatz.

Im Nordteil des Parks befindet sich das Wilhelm-Haas-Denkmal.

Im Jahre 1877 stiftete der Privatier Valentin Noack einen kleinen Pavillon (Ludwigstempel) für die Parkanlage. Die alte Eisenbahnstrecke wurde 1912 aufgegeben. Der kleine Pavillon wurde 1995 mutwillig zerstört.

Im Juli 2021 wurde bekannt, dass die Stadt Darmstadt im nordöstlichen Teil der Anlage eine Ganztagsschule bauen möchte.[2]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arndt Götze: Jogging-Guide, Folge 2: Albert-Schweitzer-Anlage. P-Stadtkulturmagazin Darmstadt, Ausgabe 61, Februar 2014. Abgerufen am 3. Mai 2014.
  2. https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/ganztagig-und-inklusiv-darmstadt-baut-funfte-grundschule_24207715 Echo online vom 31. Juli 2021

Koordinaten: 49° 52′ 10,2″ N, 8° 38′ 28,2″ O