Albin Fries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Albin Fries (* 18. Juni 1955 in Steyr, Oberösterreich) ist ein österreichischer Pianist und Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fries studierte Musikpädagogik und das Konzertfach Klavier bei Alexander Jenner an der Wiener Musikhochschule, außerdem absolvierte er einen Meisterkurs bei Jorge Bolet. 1977 gewann er den Österreichischen Jugend-Kompositionswettbewerb und 1981 erhielt er den Talentförderungspreis für Musik des Landes Oberösterreich.

1982 erhielt Fries Kompositionsunterricht von Leonard Bernstein. In New York City studierte er bei Sascha Gorodnitzki. Nach Wien zurückgekehrt wurde er Korrepetitor und Studienleiter an der Wiener Staatsoper, außerdem Lehrer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Musikalischer Assistent von Lorin Maazel bei den Salzburger Festspielen.

Nach einer mehr als 20-jährigen Schaffenspause entstanden 2005 wieder Kompositionen. In rascher Folge erschienen mehrere Liederzyklen, tonale Kammermusik- und Klavierwerke, von der musikalischen Sprache der Spätromantik geprägt. 2010/11 entstand die dreiaktige Oper Nora nach einem Libretto von Miriam Mollard, 2012 die Konzertoper Tizian nach Hugo von Hofmannsthal.

Seine Lieder wurden von einer Reihe namhafter Künstler gesungen, so von Elisabeth Kulman, Elisabeth Kirchschlager, Ildiko Raimondi, Camilla Nylund und anderen.

Von der Direktion der Wiener Staatsoper erhielt Fries einen Kompositionsauftrag für eine romantische Märchenoper "Persinette" für junges Publikum, die 2019/20 im Großen Haus der Wiener Staatsoper uraufgeführt werden wird.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 12. März 2015 wurde ihm vom österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer der Titel „Prof. h.c.“ verliehen.
  • Mehrfacher Preisträger beim Internationalen Rachmaninow-Kompositionswettbewerb 2016

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Traumreigen - Liederzyklus für Sopran und Klavier Op. 1
  • Herzensspiegel - Liederzyklus für Sopran und Klavier Op. 2
  • Streichquartett Nr. 1 in d-moll Op. 3
  • Gezeiten der Liebe - Liederzyklus für Sopran und Klavier Op. 4
  • Erzählungen für Klavier - Legende Op. 5, Ballade Nr. 1 Op. 6, Ballade Nr. 2 op. 11
  • Streichquartett Nr. 2 in D-Dur „In der Natur“ Op. 7
  • Stifteriana - 7 Bilder für Violine und Klavier nach Adalbert Stifters „Hochwald“ Op. 8
  • Trio für Klavier, Violine und Viola in A-dur Op. 9
  • Quintett für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Klavier in h-moll Op. 10
  • Herbstbilder. 5 Impressionen aus den Alpen für Klavier Op. 12 - Ein Sonnenaufgang im Gebirge, See im Morgennebel, Am Bach, Hallstätter See, Schneetreiben
  • Epiphania für Klavier Op. 13
  • Die Geburt der Liebe für Klavier Op. 14
  • Jardin d´hiver - 4 musikalische Gewächse für Klavier Op. 15
  • Trois Jours a la Campagne - Suite für Klavier 4-händig Op. 16
  • 3 Klavierstücke Op. 17 - Prelude 1, Nocturne, Prelude 2
  • Sonate für Violine und Klavier "Frühling" Op. 18
  • Sonate für Oboe und Klavier "Sommer" Op. 19
  • Sonate für Horn und Klavier "Herbst" Op. 20
  • Die Träume der Ruinen - 3 Elegien für Englischhorn und Klavier Op. 21
  • Quintett für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabaß und Klavier in e-moll Op. 22
  • 2 Legenden für Flöte, Englischhorn und Klavier Op. 23
  • Legende Nr. 2 für Klavier Op. 23a
  • 5 Lieder für Singstimme und Klavier Op. 24
  • Trio für Violine, Violoncello und Klavier in F-dur Op. 26
  • 4 Lieder nach Texten von Hugo von Hofmannsthal Op. 27
  • Quintett für 2 Violinen, Viola und 2 Violoncelli mit Sopransolo Op. 28
  • 5 Lieder nach Texten von Gottfried Keller Op. 29
  • Nora - Oper in 3 Akten nach einem Libretto von Miriam Mollard Op. 30
  • Symphonische Suite aus der Oper Nora Op. 30a
  • 3 Lieder nach Texten von Hermann Hesse Op. 31
  • Via sacra - 5 geistliche Stücke für Sopran- und Altsolo, Frauenchor und Orchester Op. 32
  • 5 Lieder Op. 33
  • Piano Sonata Nr. 1 Op. 34
  • Tizian - Konzertoper in 1 Akt. Text von Hugo von Hofmannsthal Op. 35
  • 5 Lieder Op. 36
  • 8 Eichendorff-Lieder Op. 37
  • 12 Lieder nach Stefan Zweigs Silbernen Saiten Op. 38
  • Im alten Parke von Stefan Zweig für hohe Stimme, Klarinette und Klavier Op. 39
  • Sonate für Tenorposaune und Klavier Op. 40
  • Sonate für Bassposaune und Klavier Op. 41
  • Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier Op. 42
  • Lieder Op. 43
  • Piano Sonata Nr. 2 Op. 44
  • Waldszenen für Klavier Op. 45

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]