Alexandra Kui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandra Kui während einer Lesung 2008

Alexandra Kui (* 10. März 1973 in Buxtehude, eigentlich Alexandra Kuitkowski) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie studierte in Hamburg und arbeitete für verschiedene Tageszeitungen, bevor 1998 ihr erstes Buch „Ausgedeutscht“ erschien. Heute lebt sie als Autorin, Musikerin und Journalistin auf der Geest bei Hamburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexandra Kui wurde im März 1973 in Buxtehude geboren. Schon in der Grundschule beschloss sie nach eigener Aussage, Autorin zu werden. Im Gymnasium lernte sie Komponieren und Violine spielen. 2009 kommt ihre erste CD „Sturmland“ auf den Markt, die sie in Reykjavík mit isländischen Musikern aufgenommen hat.

Kui studierte Soziologie, Politikwissenschaften und Sozialgeschichte in Hamburg. Seit ihrem Volontariat bei der Goslarschen Zeitung arbeitet sie für verschiedene Tageszeitungen und schreibt Reisereportagen. 1998 erschien ihr erstes Buch „Ausgedeutscht“, ein Jugendroman. Ihr erster Kriminalroman „Der Nebelfelsen“ erschien 2005 bei Knaur.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]