Alexandru Borza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexandru Borza

Alexandru Borza (* 21. Mai 1887 in Alba Iulia; † 3. September 1971 in Cluj-Napoca (Klausenburg, Kolozsvár))[1] war ein siebenbürgischer, österreich-ungarischer, später rumänischer Botaniker und Pflanzenforscher. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Borza“.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borza studierte mit Hilfe eines Stipendiums der Griechisch-Katholischen Kirche in Budapest und Breslau Theologie und Naturkunde. Zuerst unterrichtete er in Blaj und lehrte ab 1918 in Cluj-Napoca an der Universität.

Im Jahr 1923 richtete er in Cluj-Napoca einen Botanischen Garten ein. 1935 wurde auf seine Initiative hin der erste Naturpark von Rumänien, der Nationalpark Retezat, gegründet.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Botanische Garten von Cluj-Napoca wurde 1990 nach ihm benannt.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flora și vegetația Văii Sebeșului, Editura Academiei, Bukarest 1959.
  • Nicolae Boscaiu: Introducere în studiul covorului vegetal, Editura Academiei, Bukarest 1965.
  • Dicționar etnobotanic, Editura Academiei, Bukarest 1968.
  • Amintirile turistice ale unui naturalist călător pe trei continente, Editura Sport-Turism, Bukarest 1987.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste rumänischer Botaniker (PDF), auf zobodat.at, abgerufen am 26. Januar 2019.