Alfred Flattinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Flattinger (* 1952 in Linz) ist ein österreichischer Grafik-Designer, der in Luftenberg an der Donau lebt und arbeitet. Er unterrichtet an der HTL für Bau und Design in Linz.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seiner Ausbildung an der Hochschule für Angewandte Kunst Wien (1972/1973) und an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, Meisterklasse Malerei und Grafik (1973 bis 1977) beschäftigt sich Flattinger – wie er es nennt – „mit dem Zeichnen vor der Natur“.[2] Er arbeitete eine zeitlang im Egon-Hofmann-Haus und nahm 2008 an der Ausstellung Tür an Tür im Linzer Nordico teil. 2011 widmete ihm die Berufsvereinigung bildender Künstler Oberösterreichs eine Einzelausstellung mit dem Titel Augenblicke.[3]

2004 machte er mit einem gezeichneten Stadtplan auf sich aufmerksam. Das Aquarell Linzer Stadtansicht zeigt Linz mit allen bedeutenden Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen, die der Künstler in aufwendiger Kleinarbeit herausgearbeitet hat.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sarah Estermann: Farbenfrohe Momentaufnahmen, in: OÖN vom 14. September 2011
  2. Jahresschrift der Berufsvereinigung bildender Künstler Oberösterreichs, Linz, 2011 (PDF; 1,9 MB)
  3. Alfred Flattinger, in: Webpräsenz von basis-wien
  4. Linz~Donau präsentiert das Stadterlebnis den Gästen neu, in: Webpräsenz der Stadt Linz