Alfred Rappaport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Rappaport (* 1932) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler.

Alfred Rappaport lehrte 28 Jahre an der J.L. Kellogg School of Management in Evanston, Illinois, Teil der Chicagoer Northwestern University und stand der Alcar Group Inc. vor. Er hat gemeinsam mit Joel Stern 1986 den Shareholder-Value-Ansatz entwickelt und diverse Bücher zu diesem Thema verfasst. Er war Gastkolumnist des Wallstreet Journal, der New York Times sowie von BusinessWeek und Unternehmensberater. Inzwischen ist er emeritiert und lebt in La Jolla, Kalifornien.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shareholder Value: Ein Handbuch für Manager und Investoren. 1998.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]