Allada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allada
Allada (Benin)
Red pog.svg
Koordinaten 6° 40′ N, 2° 9′ OKoordinaten: 6° 40′ N, 2° 9′ O
Basisdaten
Staat Benin

Al(l)ada oder Ardres (frz.) ist eine Stadt in Benin und war früher auch die Hauptstadt des gleichnamigen Königreichs der Fon, das um 1440 von Menschen aus Tado gegründet wurde.

Der erste König sowie ein Großteil der Bevölkerung waren Adja, sodass früh mit den „Brüdern“ von Sahé ein Bündnis abgeschlossen wurde. Doch bereits der zweite oder dritte Regent war ein Fon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1610 wurde die Fon-Herrscherdynastie abgesetzt und Hunungungu aus der Adja-Dynastie von Ardra wurde eingesetzt. Ab ungefähr 1615 wanderten einige Fon aus und gründeten die Stadt Abomey mit dem Königreich Dahomey. Bei den Auswanderern erhielt sich die Erinnerung durch das Totenfest "Reise nach Allada" - somit wurde der Tod als spirituelle Rückkehr in das Land der Ahnen gesehen (siehe Beschreibung bei König Houessou Akaba).

Im März 1724 wurde das Reich von König Dossou Agadja von Dahomey erobert. König Tegbesu von Dahomey setzte 1734 einen ihm lehenspflichtigen Fürsten ein, dessen Titel und Amt sich in der männlichen Linie vererbte. Diese Dynastie starb um 1780 aus und stattdessen wurde ein Nachfahre der ursprünglichen Königsdynastie von Alada eingesetzt.

Am 4. Februar 1894 befreiten französische Truppen im Kampf gegen Dahomey das Fürstentum, das sich nun wieder als unabhängiges Königreich bezeichnen durfte. 1909 wurde dieses Königreich von Frankreich annektiert und der König und seine Nachfahren wurden "chef supérieur".

Liste der Könige von Allada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König von Allada im Jahr 1900

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien