Altenesch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Altenesch
Gemeinde Lemwerder
Koordinaten: 53° 7′ 51″ N, 8° 37′ 8″ O
Postleitzahl: 27809
Vorwahl: 0421
Altenesch (Niedersachsen)
Altenesch

Lage von Altenesch in Niedersachsen

St. Gallus in Altenesch-Süderbrook (2016)
St. Gallus in Altenesch-Süderbrook (2016)

Altenesch ist eine Ortschaft in der Gemeinde Lemwerder im niedersächsischen Landkreis Wesermarsch. Der Ort liegt südlich des Kernortes Lemwerder an der Landesstraße L 875. Östlich fließt die Weser, südöstlich mündet die Ochtum in die Weser. Westlich verläuft die B 212 und nordwestlich die L 885.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt ist die Ortschaft vor allem durch die Schlacht bei Altenesch, bei der 1234 die Stedinger Bauern durch ein Heer des Bremer Erzbischofes und der Oldenburger Grafen vernichtend geschlagen wurden. Auf dem Schlachtfeld steht heute die St.-Gallus-Kirche. Außerdem erinnern das St.-Veit-Denkmal und die Thingstätte Stedingsehre daran.

Bis zum 15. November 1972 trug die ganze Gemeinde Lemwerder den Namen „Altenesch“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Ulrich Hucker: Das Problem von Herrschaft und Freiheit in den Landesgemeinden und Adelsherrschaften des Mittelalters im Niederweserraum; Münster (Westfalen) 1978
  • Michaela Carl, Tobias Schmidt (Hrsg.): Stedinger Chronik. Annalen des Kirchspiels Altenesch 1807–1846 von Pastor Gerhard Steinfeld. Stedinger Verlag, Lemwerder 1999, ISBN 3-927697-21-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altenesch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien