Alvand-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alvand-Klasse
Sabalan (1973)
Sabalan (1973)
Übersicht
Typ Fregatte
Einheiten 4
Bauwerft

Vosper Thornycroft und Vickers, GB

Auslieferung seit 1970
Dienstzeit

seit 1970

Technische Daten
Verdrängung

Standard: 1100 ts

Länge

94,5 m

Breite

11,0 m

Tiefgang

3,25 m

Besatzung

125–146

Antrieb

CODAG

  • 2 × 2.800 kW (3.807 PS) Dieselmotor
  • 2 × 34.000 kW (46.227 PS) Gasturbine
  • 2 Propeller
Geschwindigkeit

17 Knoten (Diesel-Marschfahrt)
39 kn (CODAG)

Reichweite

5000 Meilen

Bewaffnung

2002:

Die Alvand-Klasse ist eine Fregatten-Klasse der iranischen Marine. Die Schiffe wurden Ende der 1960er-Jahre in Großbritannien für den Iran gebaut.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptaufgabe der Schiffe ist die U-Boot-Abwehr und der Kampf gegen Überwasserschiffe. Die ursprüngliche Bewaffnung bestand aus Sea-Killer-Anti-Schiff-Raketen, Sea-Cat-Flugabwehrraketen, einem Wasserbombenwerfer und diversen Rohrwaffen.

Kurz vor der iranischen Revolution wurden die Schiffe überholt und danach durch die neue iranische Führung umbenannt. In den 1990er-Jahren wurde die Bewaffnung der Schiffe auf den jetzigen Stand gebracht.

Der Iran entwickelte aus der Alvandklasse die Moudsch-Klasse.

Einheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rumpfnummer Werft Stapellauf Status
Alvand (ex-Saam) 71 (ex DE 12) Vosper Thornycroft 1968 aktiv
Albors (ex-Zaal) 72 (ex DE 14) Vickers 1969 aktiv
Sabalan (ex-Rostam) 73 (ex DE 16) Vickers 1969 aktiv
Sahand (ex-Faramars) 74 (ex DE 18) Vosper Thornycroft 1969 am 18. April 1988 gesunken

Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe nahmen am sogenannten Tankerkrieg gegen den Irak teil.

Die Sahand wurde von der US Navy im Rahmen der Operation Praying Mantis am 19. April 1988 versenkt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alvand-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Alvand Class: Alvand Class. In: globalsecurity.org. Abgerufen am 13. Mai 2020 (englisch).