American Book Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der American Book Award ist ein US-amerikanischer Buchpreis für zeitgenössische Literatur (auch für wissenschaftliche und Sachbücher usw.) unabhängig vom Genre. Er wird seit 1980 jährlich an mehrere Preisträger sowie für das Lebenswerk jeweils eines Preisträgers vergeben. Der Preis wird auf Anregung des afroamerikanischen Autors Ishmael Reed von der 1976 gegründeten Before Columbus Foundation gestiftet und versteht sich als Auszeichnung von Autoren für Autoren.[1] Der Name der Stiftung spielt auf die ethnischen Minderheiten an, denen in der Frühzeit der USA das Recht zu Lesen verweigert wurde. In der Stiftung des Preises drückte sich auch die Kritik an der früher extrem geringen Repräsentation von Autoren der Minderheiten bei der Verleihung des Pulitzer-Preises und des National Book Award aus. Entsprechend wird interkulturellen Aspekten eine hohe Bedeutung bei der Verleihung des American Book Award beigemessen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Press Release Gewinner 2016. August 2016.