an-Nawawī

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Muhyī ad-Dīn Abū Zakarīyā Yahyā ibn Scharaf an-Nawawī (arabisch محيي الدين أبو زكريا يحيى بن شرف النووي, DMG Muḥyī ad-Dīn Abū Zakarīyā Yaḥyā ibn Šaraf an-Nawawī * 1233 in Nawa; † 1277 ebenda) war ein sunnitischer Rechts- und Traditionsgelehrter der schafiitischen Richtung, der in Damaskus studierte und lehrte. Er wurde in Nawa, in der Nähe von Damaskus, geboren[1]. Der letzte Teil seines Namens an-Nawawī weist auf diesen Umstand hin. Während seines Wirkens zog er sich insbesondere den Zorn des Mamluken Herrschers Rukn al-Din Baybars zu, da er sich wiederholt für die Belange der Bevölkerung von Damaskus einsetzte.[2]

Sein nachwirkender Einfluss umfasst insbesondere die Hadith-Literatur, die er mit seinen beiden Werken bekanntesten Werken Das Buch der vierzig Hadithe und den Die Gärten der Tugendhaften nachhaltig prägte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yaḥyā ibn Sharaf al-Nawawī, Das Buch der vierzig Hadithe. Kitāb al-Arbaʿīn mit dem Kommentar Ibn Daqīq al-ʿĪd. Aus dem Arabischen übers. u. hg. von Marco Schöller. Frankfurt a. M. 2007
  • Heffening, W., Zum Leben und zu den Schriften an-Nawawi's, in: Der Islam XXII, 1935, 165-190, XXIV, 1937, 131-150.
  • Pouzet, Louis, Une herméneutique de la Tradition islamique: le commentaire des "Al-Arba`un an-Nawawiya" de Muhyi ad-Din Yahya al-Nawawi (m. 676/1277). Beirut 1982.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adamec, Ludwig W.: Historical Dictionary of Islam. Scarecrow Press, 2009, ISBN 0-8108-6161-5.
  2. Zarabozo, Jamaal al-Din M: Commentary on the Forty Hadith of al-Nawawi. Hrsg.: Al-Basheer Company. Denver 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]