André Winkhold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
André Winkhold
Personalia
Geburtstag 4. März 1962
Geburtsort AachenDeutschland
Größe 180 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
VfR Venwegen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982–1985 Borussia Brand
1985–1990 Borussia Mönchengladbach 128 (3)
1990–1993 Hertha BSC 92 (3)
1994–1997 Fortuna Düsseldorf 65 (3)
1997–1999 Alemannia Aachen 55 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

André Winkhold (* 4. März 1962 in Aachen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winkhold bestritt zwischen 1985 und 1990 insgesamt 128 Spiele für Borussia Mönchengladbach in der ersten Fußball-Bundesliga im Mittelfeld und in der Abwehr. Zwischen 1990 und 1993 spielte er für Hertha BSC sowie von 1993 bis 1997 für Fortuna Düsseldorf in der ersten und zweiten Bundesliga. Anschließend wechselte er zum damaligen Regionalligisten Alemannia Aachen. Nach seiner aktiven Karriere übernahm er nach dem plötzlichen Tod von Werner Fuchs vorübergehend den Trainerposten und feierte beim entscheidenden Sieg in Erkenschwick den Aufstieg in die 2. Bundesliga.[1]

Seit dem Jahr 2000 ist André Winkhold Mitglied der Weisweiler-Elf, einer Mannschaft ehemaliger Spieler von Borussia Mönchengladbach.

In Aachen-Brand betrieb Winkhold ein Sportgeschäft. Er ist verheiratet und Vater von 3 Kindern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. andere Ligen: Aachen macht Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt. In: Spiegel Online. 16. Mai 1999, abgerufen am 23. Oktober 2016.