Andrea Celesti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andrea Celesti (* 1637 in Venedig; † 1712 in Toscolano-Maderno) ist ein italienischer Maler des Barock.

Esther vor Ahasverus

Sein Vater Stefano Celesti war auch Maler. Er war ein Schüler von Matteo Ponzone und Sebastiano Mazzoni. 1676 malte er in Venedig das Porträt des Dogen Niccolò Sagredo und 1680 die Zerstörung des Goldenen Kalbs durch Moses im Dogenpalast. 1681 erhielt er vom Dogen den Titel eines Cavalieri. 1684 war er an der Ausstattung der Kirche San Zaccaria beteiligt. Der Legende nach musste er aus Venedig fliehen, als er den Dogen mit Eselsohren darstellte. 1685 ging er nach Rovigo und dann nach Brescia, wo er eine Werkstatt eröffnete. Ab 1688 malte er eine Reihe von Bildern für die Peter und Paul Kirche in Toscolano im Auftrag der Familie Delaj. Er kehrte noch mehrmals für weitere Aufträge nach Toscolano zurück.

1700 war er zurück in Venedig, wo er eine Werkstatt eröffnete. 1708 trat er der Malergilde in Venedig bei. Sein Sohn Stefano Celesti war auch Maler.

Zu seinen Schülern zählt Angelo Trevisani.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Terisio Pignatti Andrea Celesti, The Burlington Magazine 1956

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea Celesti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien