Nachfragelücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Angebotsüberschuss)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Nachfragelücke und Angebotsüberhang überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. WissensDürster (Diskussion) 00:37, 29. Mai 2014 (CEST)

Der Begriff Nachfragelücke (auch Angebotsüberschuss oder Angebotsüberhang) bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre einen unvollkommenen Marktzustand. Die Konsumenten sind bereit, weniger Produkte zu kaufen, als Produkte angeboten werden, die Nachfrage weist also eine Lücke im Vergleich zum Angebot auf.

Im Preis-Mengen-Diagramm besteht also eine Differenz zwischen den Angebots- und Nachfragekurven beim aktuellen Marktpreis.

Bei einem vollkommenen Markt verschieben sich im Falle einer Nachfragelücke Angebots- und Nachfragekurve, bis ein Marktgleichgewicht mit in der Regel niedrigerem Preis und einer höheren Menge erreicht wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]