Angolanische Nationalbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angolanische Nationalbank
Banco Nacional de Angola
Logo der Angolanischen Nationalbank
Logo der Angolanischen Nationalbank
Hauptsitz Luanda, AngolaAngola Angola
Gründung 10. November 1976
Präsident Valter Filipe
Land Angola
Währung

Kwanza

ISO 4217 AOA
Währungsreserven 19,66 Milliarden US-Dollar[1]
Münzprägeanstalt(en)
Website

www.bna.ao/

Vorgänger

Banco de Angola

Liste der Zentralbanken

Die Angolanische Nationalbank, (portugiesisch: Banco Nacional de Angola) ist die Zentralbank Angolas. Der Kwanza[2] ist die Währung von Angola und wird von der Angolanischen Nationalbank emittiert. Die jährliche Inflationsrate beträgt derzeit 11,38 % (Ende 2011).[3]

Der Hauptsitz ist an der Av. 4 de Fevereiro, in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft in Luanda.

Der Gouverneur ist José Pedro de Morais Júnior.[4] Er wurde im Januar 2015 von Staatspräsident José Eduardo dos Santos berufen.[5]

Geldwäscheskandal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Staatsbank war ab 2009 Opfer eines Korruptionsfalls bzw. einem Fall von Geldwäsche, als vom staatlichen Konto der BNA bei der Banco Espírito Santo in London sukzessiv bis zu 160 Mio. US-Dollar auf verschiedene Konten ins Ausland verschoben wurden. Das ging so lange gut, bis das Minimalguthaben des Staatskontos angezapft werden sollte, worauf dann die Bank die angolanischen Behörden informierte. Mit fingierten Rechnungen an die BNA sollten für importierte Produkte, die nie nach Angola geliefert wurden, oder andere völlig fiktive wie Schneepflüge Zahlungen geleistet werden.[6] Ein Teil des Geldes ist bereits wieder sichergestellt. In diesem Zusammenhang wurden unter anderem Nobel-Limousinen, sowie teure Luxusappartements in Portugal sichergestellt. Verwickelt waren portugiesische und spanische Geschäftsleute, sowie verschiedene Angestellte des angolanischen Finanzministeriums und der Zentrale der BNA in Luanda, die bereits rechtskräftig in Angola verurteilt wurden. In Portugal ist noch ein Fall vor der Justiz anhängig, der des Präsidenten der Banco Espirito Santo Angola (BESA), Álvaro Sobrinho. Die portugiesischen und angolanischen Behörden werfen ihm Geldwäsche und Betrug vor.[7][8][9]. Das portugiesische Departamento Central de Investigação e Ação Penal (Zentralabteilung Ermittlung und Strafverfolgung) beschuldigt Sobrinho der Geldwäsche von 80 Millionen Euro. In diesem Rahmen wurden im Sommer 2015 Luxus-Immobilien Sobrinhos von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. [10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Welt auf einen Blick: Währungs- und Goldreserven aufgerufen 5. Februar 2012
  2. Noten und Münzen aufgerufen 5. Februar 2012 (pt)
  3. Angola - Índice de preços ao consumidor
  4. Porträt auf BNA-Webseite (pt)
  5. Angolan Reserve Bank with new governor Angop, 15. Januar 2015 (en)
  6. MP já realizou buscas no caso de fraude com limpa-neves Diario de Noticias Online, aufgerufen 2. Juni 2011 (pt)
  7. Álvaro Sobrinho: MP investiga transferência bancária suspeita de 3,3 milhões de euros Expresso Online, aufgerufen 16. November 2011 (pt)
  8. Líder do BES/Angola suspeito de lavagem de dinheiro Diário de Noticias, aufgerufen 16. November 2011 (pt)
  9. Milhões do Banco de Angola deram a volta ao mundo ("Millionen der Angolanischen Nationalbank auf der Reise um die Welt") Diário de Notícias, 3. Februar 2012, Seite 19 (portugiesisch)
  10. Casas de luxo de Álvaro Sobrinho arrestadas pela justiça. In: Observador vom 10. August 2015 (portugiesisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]