Anisa Makhlouf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anisa Makhlouf (vor 2000)

Anisa Makhlouf (arabisch أنيسة مخلوف, DMG Anīsa Maḫlūf; auch Anisa Makhlouf al-Assad; * 1930 in Latakia; † 6. Februar 2016 in Damaskus) war die Frau des ehemaligen syrischen Präsidenten Hafiz al-Assad und von 1971 bis 2000 First Lady des Landes[1] sowie Mutter des jetzigen syrischen Präsidenten Bashar al-Assad.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Makhlouf kam in der Küstenstadt Latakia auf die Welt. Ihre sunnitische Familie war wohlhabend. Sie heiratete 1957 den späteren syrischen Präsidenten Hafiz al-Assad. Die Eheleute hatten fünf Kinder Bushra, Basil (†), Bashar, Majed (†) und Mahir. Obwohl sie sehr wenig in der Öffentlichkeit auftrat, galt sie als sehr einflussreich in der syrischen Gesellschaft. Sie ist die Tante von Rami Machluf. Während des Bürgerkriegs in Syrien wurde sie 2012 zusammen mit weiteren Mitgliedern der Assad-Familie vom Rat der Europäischen Union mit Sanktionen belegt, ihre Vermögenswerte wurden eingefroren und sie erhielt Reiseverbot. In ihren letzten Lebensjahren war sie oft krank und konsultierte deswegen des öfteren Ärzte in Deutschland.[2] Sie verstarb am 6. Februar 2016 in Damaskus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anisa Makhlouf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Syrian President Bashar al-Assad's mother has died. In: Business Insider. 6. Februar 2016, abgerufen am 30. Dezember 2018 (eng).
  2. Syrian president's mother Anissa Assad dies aged 86. In: www.aljazeera.com. 6. Februar 2016, abgerufen am 30. Dezember 2018 (eng).