Annette Spiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Annette Spiro (* 1957 in Thusis) ist eine Schweizer Architektin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annette Spiro besuchte 1973–1977 den Vorkurs und die Fachklasse für Schmuck und Gerät an der Hochschule für Gestaltung in Zürich. 1982–1987 studierte sie an der ETH Zürich Architektur und diplomierte bei Flora Ruchat-Roncati. Sie arbeitete nach ihrem Studium unter anderem bei Herzog & de Meuron, bevor sie 1991 zusammen mit Stephan Gantenbein ihr eigenes Büro gründete. Ebenfalls ist sie in der Lehre tätig, zunächst als Assistentin und Gastdozentin an der EPF Lausanne, ETH Zürich, FH Basel und der HTA Luzern. Seit 2007 ist sie ordentliche Professorin für Architektur und Konstruktion an der ETH Zürich.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Working Drawing, Architect’s Tool. Der Bauplan, Werkzeug des Architekten. Park Books, Zürich 2013. DAM Architectural Book Award 2014
  • Vorwort zu Udo Thönnissen: Hebelstabwerke: Tradition und Innovation. gta Verlag, 2015.
  • Über Putz, Oberflächen entwickeln und realisieren. gta Verlag, 2012.
  • Paulo Mendes da Rocha, Bauten und Projekte. Niggli Verlag, 2002. (Als Autorin und Herausgeberin)
  • Lina Bo Bardi. In: Centrum (Deutsches Jahrbuch) 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]