Annex (Architektur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theater das Zimmer“, Washingtonallee 42 in Hamburg-Horn (1936/1937)

Ein Annex vom lateinischen annexum[1] für Anhängsel, steht in der Architektur für ein Objekt, das in Form eines niedrigeren Anbaus oder Bauteiles an einem Hauptgebäude anliegt. Dieses kann zum Beispiel an einen Turm angehängt oder als Anbau an einer Kirche vorhanden sein.

Als Annex kann beispielsweise das Pastophorium ausgebildet sein, das als Umkleideraum (Diakonikum) des Priesters und Aufbewahrungsraum (Prothesis) für liturgische Geräte am östlichen Abschluss der Seitenschiffe einiger Basiliken dient.

Der fortifikatorische Begriff „Annexbatterie“ bezieht sich auf eine, mit Artillerie ausgestattet, gedeckte Anlage, die zu einem Fort gehört jedoch aus unterschiedlichen Gründen außerhalb dieses Forts angelegt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Koepf, Günther Binding: Bildwörterbuch der Architektur. A. Kröner Verlag, Stuttgart 2005, Eintrag Annex
  1. Duden Online: Annex